Zum Hauptinhalt springen

Compagnie TRIARCA zu Gast an der Peter-Gärtner-Realschule plus

Theaterstück "Hey, das geht gut rein!" setzt sich mit dem Thema Drogen auseinander

Eine der Figuren von Jemas Solo nutzt regelmäßig Alkohol als Beruhigungsmittel...

… sein jugendliches Publikum schaut dem Franzosen fasziniert dabei zu

Böhl-Iggelheim. Die Jahrgangsstufen 7 und 8 der Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+) hatten am Dienstag, dem 10.04.2018, in der dritten und vierten Stunde ausnahmsweise einmal keinen Unterricht. Statt Mathe und Deutsch stand ein Theaterbesuch auf dem Stundenplan.

Jemas Solo von der Compagnie TRIARCA, einem internationalen Zusammenschluss von Bühnenkünstlerinnen, setzte sich in seinem Stück "Hey, das geht gut rein!", das er im Foyer der Wahagnies-Halle zeigte, mit dem Thema Drogen auseinander. Allerdings nicht belehrend oder gar in Form einer Aneinanderreihung von Drohungen und Verboten, sondern komisch-kabarettistisch. Er brachte mit viel Witz und Temperament eine Vielzahl von Figuren auf die Bühne, die aus den unterschiedlichsten Gründen Drogen oder Medikamente konsumierten - legale wie illegale.

Jeder seiner Protagonisten fand gute Gründe für seinen jeweiligen Missbrauch, aber alle hatten eins gemeinsam: die zugrunde liegenden Probleme konnte keiner durch die berauschenden Substanzen beseitigen.

So gelang es Jean-Martin Solt, alias Jemas Solo, bei seinem jugendlichen Publikum ein Bewusstsein für die Mechanismen von Abhängigkeiten zu schaffen und dabei immer wieder auf die Verantwortung hinzuweisen, die jeder Einzelne beim Umgang mit Drogen und Medikamenten für sich selbst übernehmen muss. Diese Eigenverantwortung zu stärken, wird dann auch immer wieder Thema in den Klassen werden. Dazu reicht ein Theaterbesuch - leider - nicht aus. Text und Foto: Markus Jung