Zum Hauptinhalt springen

30 Jahre Böhler Gospelchor TonArt - eine Erfolgsgeschichte

Beeindruckendes Jubiläumskonzert

Böhl. Natürlich ist der in Böhl beheimatete Gospelchor TonArt jederzeit in der Lage selbständige Konzert zu geben. Dies hat der Chor, der aus dem protestantischen Kirchenchor in Böhl hervorging, in den letzten 30 Jahren zu den unterschiedlichsten Anlässen in hervorragender Qualität bewiesen. Zunächst wurde der Name Gospelchor Böhl-Iggelheim gewählt und daraus wurde vor fünf Jahren der Name TonArt gewählt. Auch weil sich TonArt nicht mehr nur auf Gospels und Spirituals beschränkt. Neugeistliches Liedgut, Musicals und Popsongs fanden Einzug in das Repertoire dieses mit hervorragenden Solostimmen ausgestattete Klangkörpers. Höhepunkte waren hier sicherlich das Konzert „Gott spannt leise feine Fäden“ am Landesposaunentag mit Traugott Bauer 1997, die „Wondrous Story“ 1999, die „Misa de Solidaridad“ 2005, das „Bonhoeffer“ - Konzert 2012,  und der Festgottesdienst im Frühjahr 2015 mit der Aufführung der Gospelmesse „Come Into His Presence“ von Helmut Jost. Konzertreisen in die französische Partnerstadt Böhl-Iggelheims, Wahagnies und nach Südtirol unterstreichen den Bekanntheitsgrad des Chors, der zum festen Bestandteil der protestantischen Kirchengemeinde etabliert ist. So ist TonArt auch durch Konzerte in umliegenden Gemeinden weit über die Grenzen Böhl-Iggelheims bekannt und beliebt – ein musikalischer Kulturträger eben.
„Wir sind erwachsen geworden“ betonen die Chormitglieder mit berechtigtem Stolz. Längst schon wird nicht mehr nur englisch gesungen. Spanisch, tschechisch, schwedisch, norwegisch oder twi (eine ghanaische Landessprache) wird gesungen – die Sprache der Musik ist international. Mit der neuen Gospelmesse  von Helmut Josts wurde am Sonntag den 17.06.2018 um 10:00 Uhr ein Festgottesdienst zum Chorjubiläum mit der ganzen Gemeinde gefeiert.
Zum Aufschwung des Chors haben auch die engagierte Arbeit von Heinz Gust,  so wie Friedhelm Kunz beigetragen.
 Zum Jubiläumskonzert hatten sich die Verantwortlichen etwas Besonderes einfallen lassen. Der Evangelische Pfarrer und Liedermacher Clemens Bittlinger, mit David Plüss konzertierte gemeinsam mit TonArt in der protestantischen Kirche in Böhl. Die Kirche war voll besetzt und die Besucher brauchten ihr Kommen nicht nur nicht zu bereuen, denn es wurde ihnen ein Konzert geboten das unter die Haut ging. Clemens Bittlinger brachte 12 Lieder aus seinem aktuellem Programm „Unerhört“ zum Vortrag. Bittlinger hat „das Ohr ganz am Puls der Zeit“wie man so schön sagt. Nicht nur Nachdenkliches, wie „sei behütet auf deinen Wegen, sei behütet auch mitten in der Nacht“, oder “ist es nicht ein Wunder, wie wir uns verstehn“ hat Clemens Bittlinger in seinem Repertoire, humorvoll spricht und singt er über die sich immer schnellerer wandelnde Welt in Bezug auf technischen Fortschritt und digitalisierte Welt. Humorvolle Anekdoten lockerten die Musikdarbietungen auf. Bittlinger, der auch Beauftragter für Ökumene ist, hatte hier, liebevoll gemeinte „Seitenhiebe“auf seine katholischen Ansprechpartner parat, vergaß aber nicht den Bezug zu dem einen Gott der alle Christen vereint. Unterstützt wurde er von einer kleinen Band bestehend aus David Plüss am  Keyboard und David Kandert an den Percussions.
Bei Songs wie „auf einander zugehn“,  „bleibe in Verbindung“, „öffne den Kreis, schön, dass du da bist“ forderte Clemens Bittlinger immer wieder die ganze Gemeinde zu mitsingen auf. Und die Besucher machten begeistert mit. So entstand ein gemeinsamer, vielstimmiger Chor aus dem Solisten, den 17 Damen und 7 Herren von TonArt und der ganzen Besucherzahl der die protestantische Kirche zum beben brachte. Eine zum Herzen gehende Atmosphäre. Eine Textvorlage für die Besucher wäre hier in manchen Fällen hilfreich gewesen.
Die Begeisterung setzte sich natürlich bei Ohrwürmern wie „Amazing Grace fort. Und die Hommage an Israel und Frieden im Besonderen - „Schalom“ - drückte wohl die Sehnsucht Bittlingers und des Publikums im Besonderen aus. Und das „gefällt mir“ entsprach ganz dem Empfinden des applausfreudigen Publikums. . Stehende Ovationen und die Rufe nach Zugaben waren der beste Beweis für den großen Erfolg des Jubiläumskonzert. Der mit Blumen und Kerzen festlich geschmückte Altarraum bot den würdigen Rahmen zu diesem Konzert, das TonArt mit berechtigtem Stolz als Erfolg werten kann,

Wie jeder Chor sucht auch TonArt neue Mitglieder. Die wöchentlichen Chorproben finden immer freitags von 18:30 bis 19:45 im Evangelischen Gemeindezentrum statt. Menschen mit Freude am singen sind jederzeit herzlich willkommen.
Natürlich wird bei TonArt nicht nur gesungen, auch wenn man kaum einen Moment ohne Gesang erlebt, sobald „Gospler“ aufeinander treffen. Die jährlichen Chorwochenenden sind eine lieb gewordenen Tradition, aber auch Neues, wie das seit drei Jahren im Gemeindehaus stattfindende ProBierfest haben einen festen Platz  im Jahreskalender.
TonArt weist jetzt schon auf 2 Konzerte am 02.12. und 17.12. 2018 in der protestantischen Kirche in Böhl hin.
Text und Bilder: Franz Gabath