Zum Hauptinhalt springen

Packend – prickelnd – Punxxx

Vom 14. - 23. November in Mannheim

Mannheim. Rebellisch, unangepasst und gegen den Strich gebürstet – Flic Flac bleibt sich treu. Zum 30. Geburtstag präsentiert das renommierte Eventunternehmen eine komplett neue Show namens „Punxxx“. Ein Actionprogramm, das den besonderen Flic Flac Stil fortsetzt. Seit der ersten Show - „Nicht irgendein Circus“ in 1989 – bringen die Flic Flac Macher Streetstyle ins schwarz-gelbe Zelt: punkig, rockig und auch nach 30 Jahren garantiert anders.

Vom 14. bis 23. November 2019 gastiert Flic Flac mit Punxxx auf dem Neuen Messplatz in Mannheim. Bei „Punxxx“ treffen filigrane Reifenspringer der China National Acrobatic Group – beim Circusfestival in Monte Carlo“ mit Gold ausgezeichnet – auf die stahlharte Motorradkugel, in der neben sieben Männern auch erstmals eine Frau ihre waghalsigen Runden dreht.

Ein erfahrener Stuntman hangelt sich kopfüber unter der Zeltkuppel entlang, drei charmante Ladies betören mit brillanter Hand-auf-Hand-Akrobatik. Ein junger Inder präsentiert eine außergewöhnliche Sportart seiner Heimat auf europäischem Boden. Dazu gibt es schräge Comedy vom Feinsten. „Punxxx – eine Show ohne Konventionen und Langeweile – stattdessen unvergesslich und unverzichtbar.

Der Vorverkauf läuft. Alle Infos und Tickets unter www.flicflac.de.

Spielzeiten Mannheim – Neuer Messplatz Mannheim

14. November 2019                                     20:00 Uhr

15 + 16. November                        16:00 + 20:00 Uhr

17. November 2019                      15:00 + 19:00 Uhr

18. + 19. November 2019                           20:00 Uhr

20. November 2019                      16:00 + 20:00 Uhr

21. November 2019                                     20:00 Uhr

22. + 23. November 2019            16:00 + 20:00 Uhr

 

Artisten-Portraits 

Der Herr der Bälle 

Zdenek Polách interpretiert zu jazzig-rockigen Klängen eine traditionsreiche Kunst erfrischend neu. Der 22jährige Tscheche jongliert mit großen Bällen nahezu mühelos, präzise, faszinierend. Bereits seit 18 Jahren frönt er seiner Leidenschaft. Setzt in achter Generation einer Zirkusfamilie unter dem Künstlernamen „Zeejay“ das Erbe seiner Vorfahren fort. Er hält sechs Weltrekorde der Jonglage. Ist Preisträger des Golden Trick of Kobzov und des Israeli International Circus Festivals. Er siegte beim European Youth Festival 2018 in Wiesbaden und gewann Gold in der Altersgruppe 18 bis 25 Jahre.  

Equilibristik – kraftvolle Girlpower 

Three G – das Trio aus der Ukraine bringt athletisch-artistische Girlpower auf die Bühne. Als weibliche Straßengang erobern Sie das Publikum mit ihrer akrobatischen Spitzenleistung im Sturm. Hand auf Hand, Fuß auf Nacken – das sind Kraft und Ästhetik pur. Nur jahrelanges Training erlaubt eine solche Darbietung, die scheinbar spielerisch und ohne Anstrengung präsentiert wird. Sie haben Spaß an ihrem Tun, wollen nur eines: Die Besucher faszinieren. 

David Eriksson – erfrischend anders 

Der Schwede David Eriksson provoziert, interpretiert, kommentiert. Seine Comedy ist schräg, schrill, bisweilen sogar etwas freakig. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise. Hält sich und anderen den Spiegel vor. Mit großem Erfolg auf den Bühnen dieser Welt. Seit 22 Jahren tourt er mit seinen Programmen, unterhält auf äußerst unterhaltsame, aber auch ungewöhnliche Weise. Sein Ziel ist immer „den Unterschied zu machen“.  

Heiße Braut in der Kugel 

Der Globe of Speed – die Stahlkugel der tollkühnen Motorradfahrer gehört natürlich wieder zum Jubiläums-Programm. Doch bei Punxxx drehen nicht nur Männer ihre rasanten Runden. Die Helldrivers teilen sich den engen Raum mit einer heißen Motorradbraut. Sie lässt sich bestimmt nicht unterkriegen und liefert die weibliche Power für ein ganz besonderes Event. 

Mad Flying Bikes – Normal ist anders 

Action – Artistik – Adrenalin: Benzingeruch und Motorensound lassen die Herzen der Fans höherschlagen. Freestyle Motocross verlangt absolute Professionalität. Denn waghalsige Stunts gehören zum Alltag. Tricks wie Backflip, Shaolin, Superman seat grab, Shoebox, Tsunami oder Rock solid lassen den Atem der Besucher stocken und den Puls rasen. Riskant, rasant, faszinierend. 

 Holy Warriors 

Zehn Artisten der China National Akrobatik Truppe verblüffen und begeistern mit Präzisionsartistik gepaart mit Hightech: Zielgenaue Sprünge durch mobile und rotierende 60 Zentimeter große Reifen. Sensationell und beeindruckend. Absolute Weltklasse ist der Sprung eines Artisten, nahezu aus dem Stand auf fast vier Meter Höhe.  

Mallakhamb – Akrobatik aus Südasien 

Mit Sandeep Vithoba Kale bereichert ein Ausnahmetalent die Flic Flac Show. Der 22jährige Inder präsentiert Mallakhamb – Volkssport in seinem Land. Diese spezielle Art der Akrobatik unterstreicht einmal mehr die Kreativität bei der Auswahl von Artisten und Darbietungen. Gemäß dem Flic Flac Motto – das Publikum stets zu überraschen. Körperbeherrschung, Kraft, Ausstrahlung, Leichtigkeit – das alles verbindet Sandeep zu einer Performance, die in Deutschland ihresgleichen sucht. 

Zuhause in Neptuns Reich 

Zwei reizende Ladies tauchen ein in ihre Wasserwelt. Ihr Pool scheint keinen Raum für beide zu bieten, doch es gelingt ihnen darin zu schwimmen, kunstvolle Formen zu bilden und Synchron Artistik zu präsentieren. Perfekte Körper in harmonischem Miteinander – zwei wunderschöne Nixen, die nicht nur die männlichen Besucher begeistern. Meerjungfrauen Flic Flac Style. 

Duo Turkeiev – Strapatenkunst 

Julia Galenchyk und ihr Partner Dmytro Turkeev beweisen mit ihrer vor Kraft und Dynamik sprühenden Luft-Darbietung wahres artistisches Können. Hoch über den Zuschauern, ganz im Hier und Jetzt zeigen sie ihre außergewöhnliche Begabung im strömenden Regen.   

Stangentanz im Regen 

Olha präsentiert perfekte Körperkunst am Chinese Pole und versprüht dabei einen Hauch Sinnlichkeit und prickelnde Erotik. Sie brilliert zu „Purple Rain“ mit technisch hochversierter Akrobatik und nimmt ohne Umwege das Publikum für sich ein. Ein Klassiker neu interpretiert.  

Rockiger Wirbelwind 

Rollen, Ringe und Teppiche – Romy Meggiolaro wirbelt ihre Requisiten auch rücklings auf einem Motorrad liegend in atemraubender Geschwindigkeit über Füße und Hände. So schnell, dass die Augen kaum folgen können. Mit einer Sicherheit und Präzision, die jahrelanges Training voraussetzen. Die Antipodenspiele der Italienerin begeistern und verblüffen jedes Publikum. Doch sie begnügt sich nicht mit Bodenhaftung, sondern beweist, dass ihre faszinierende Darbietung auch in der Luft funktioniert. 

Trapez-Kunstlauf 

Alex Michael zieht es unter die Kuppeln der renommiertesten Circus-Unternehmen dieser Welt. Der attraktive Brasilianer beeindruckt mit einer originären Trapeznummer in äußerst luftiger Höhe. Ausgangs- und Endpunkt seiner Darbietung sind zwei schwingende Trapeze, die er auf sehr unkonventionelle Weise miteinander verbindet: Kopfunter läuft er über Schlaufen von einer Seite zur anderen. Eine Darbietung, die nicht nur auf dem 16. Internationalen Festival der italienischen Stadt Latina begeisterte. 

Taktgeber 

Romain Vicente setzt mit seinem Schlagzeug wichtige und richtige Impulse. Live-Klänge, die die Flic Flac eigenen Kompositionen punktgenau unterstreichen.  

Die Flic Flac Story

Die Brüder Benno und Lothar Kastein sowie deren Ehefrauen Scarlett Kaiser-Kastein und Gabi Kastein gründeten 1989 Circus Flic Flac. Sie machten Flic Flac zu dem, was er heute ist: eines der größten Zirkusunternehmen Europas, das mit seinen spektakulären Shows regelmäßig Maßstäbe setzt.

Bevor die Brüder in ihrer Heimatstadt Bocholt den Schritt in die Selbständigkeit wagten und am 5. Oktober 1989 in Oberhausen unter dem Titel „Nicht irgendein Circus“ die Weltpremiere stattfand, arbeiteten sie selbst als Artisten. Ihr Metier waren vor allem Hochseil und „Todesrad“ - eine Stahlkonstruktion, die sich um die eigene Achse dreht und in deren zwei Außenzylindern sich Artisten bewegen. Internationale Anerkennung erhielten sie 1982 für einen gewagten Hochseilakt, mit dem sie beim Internationalen Circus-Festival von Monte-Carlo den Silbernen Clown abräumten.  

Für Flic Flac kreierten sie einen modernen, völlig eigenen Stil, der vor allem auf außergewöhnliche artistische Nummern setzt. Mit seiner schwarz-gelben Warnfarbe, schrill-rockiger Musik und jeder Menge Licht-, Laser- und Pyrotechnik steht Flic Flac für ein Show- und Bühnenkonzept der Extreme. Vor allem gewagte Motocross-Stunts, Spitzenakrobatik und schräge Comedy sind feste Bestandteile der adrenalingeladenen Programme, die aus konzeptionellen Gründen auf Tierdressuren verzichten.

Über 20 reguläre und zahlreiche Sonder- und Weihnachtshows konzipierten die Brüder Kastein bislang. Seit der Premiere 1989 in Oberhausen begeisterten sich mehr als zehn Millionen Zuschauer für Action, Artistik, Adrenalin bei „Gnadenlos“, „Reine Nervensache“, „No Limits!“ oder „Exxtrem“, „Höchststrafe“ oder „Farblos“.

Flic Flac blieb sich über all die Jahre treu: Es geht draufgängerisch, riskant und unkonventionell zu. Und immer wieder spektakulär waghalsig. Die Jubiläumsshow „Punxxx – 30 Jahre nicht irgendein Circus“ verspricht einmal mehr eine Performance im außergewöhnlichen Flic Flac Stil.

Flic Flac in Zahlen

Ein Blick hinter die Kulissen von Flic Flac zeigt ein Unternehmen, das einer kleinen Stadt ähnelt: mit Straßen, Stromversorgung, Zu- und Abwasserleitungen und einem auffallenden Zaun als Begrenzung. Eine Siedlung, die innerhalb von drei Tagen ab- und wieder aufgebaut wird. Eine logistische Meisterleistung, die Kompetenz, Präzision und umfassende Planung erfordert.

 Auf dem Flic Flac-Areal stehen Haupt-, Vor- und Backstagezelt. Alle im schwarz-gelben Design, dem Markenzeichen von Flic Flac. Der Durchmesser des Hauptzeltes beträgt 42 Meter und es besteht aus rund 3500 Quadratmeter PVC-Planen. Zwei Rundbögen schultern das Gewicht des Zeltes in etwa 18 Meter Höhe. Im Inneren finden gut 1450 Zuschauer auf bequemen Einzelstühlen Platz und genießen die Sicht auf die große Bühne.  

Damit die Zelte selbst orkanartigen Böen standhalten, treiben Presslufthämmer knapp 500 Erdanker zur Befestigung in den Boden. Dank Beheizung und Belüftung braucht im Winter in den mit Plastikfußboden und Teppich ausgelegten Zelten niemand zu frieren und im Sommer wird für ausreichend Frischluft gesorgt. 

Eine gepflegte Gastronomie lädt zum Verweilen und zum Genuss von Speisen und Getränken ein. Den Artisten steht Backstage ein Zwei-Mast-Zelt als Garderobe zur Verfügung. 

Flic Flac beschäftigt knapp 100 Mitarbeiter aus derzeit 20 Nationen – davon 35 Artisten aus 14 Ländern. Bühnen-, Sound- und Lichtanlagentechniker sowie Projektleitung und Büro gehören zur Crew. Sie wohnen, schlafen und entspannen sich in Wohnwagen, Wohnmobilen oder in knallgelben Einzelcontainern. Dusch- und Toilettencontainer inklusive. 

Wenn es wieder auf Tour geht, wird das Material in 46 Aufliegern verpackt und mit zwölf Zugmaschinen von einem zum anderen Gastspielort transportiert. Dann sind rund 700 Tonnen Equipment unterwegs.

3 x 2 Karten für 15. November, 16:00 Uhr werden verlost >>>