Tiefe Betroffenheit und Trauer nach Tod eines siebenjährigen Mädchens

Weitere Auskünfte an die Öffentlichkeit kündigt die Kreisverwaltung SÜW, zu der das Jugendamt gehört, für Mitte der Woche an.

Landkreis Südliche Weinstraße. In einer Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße ist am Wochenende ein siebenjähriges Mädchen zu Tode gekommen. Darüber hat das Polizeipräsidium Rheinpfalz am gestrigen Sonntag informiert. Das Jugendamt der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße hat die vier weiteren Kinder aus der betreffenden Familie noch am Sonntagabend in Obhut genommen.

Über mehrere Jahre hinweg hatten Mitarbeitende des Jugendamts die betreffende Familie wegen diverser familiärer Probleme betreut. Bis vor kurzem gab es keine Anhaltspunkte, die auf einen lebensbedrohlichen Gesundheitszustand des nun verstorbenen Kindes hingewiesen hätten. Es war aufgrund einer Krankheit schwerstpflegebedürftig. Vor wenigen Tagen hatte das Jugendamt das Mädchen dann nach einem Hinweis ärztlich untersuchen lassen. Auch dabei wurde nach Kenntnis des Jugendamts keine lebensbedrohliche Gefahr für das Kind festgestellt.  

Die Fach- und Führungskräfte des Jugendamts sowie die gesamte Verwaltung sind tief betroffen von dem Tod des Mädchens und unterstützen die polizeilichen und staatsanwaltlichen Ermittlungen zur Aufklärung des Todesfalls vollumfänglich.

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße arbeitet den schrecklichen Vorfall derzeit auch intern auf. Weitere Auskünfte an die Öffentlichkeit kündigt die Kreisverwaltung, zu der das Jugendamt gehört, für Mitte der Woche an.

Text: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße