Zum Hauptinhalt springen

Nikolauskapelle erstrahlt in warm-weißem Licht

Kleinod bei Klingenmünster beteiligt sich auch an Mandelwochen

In rosa Licht getaucht: Nikolauskapelle während der Mandelwochen (Foto: Bezirksverband Pfalz)

Erstrahlt in warm-weißem Licht: Nikolauskapelle bei Klingenmünster (Foto: LANZ Manufaktur Germany GmbH)

Klingenmünster. Die Nikolauskapelle bei Klingenmünster erstrahlt neuerdings nachts in warmem Licht. Eine neue Außenbeleuchtung ersetzte den provisorischen Strahler, den die Burg Landeck-Stiftung vor ein paar Jahren gespendet und der die kleine Kirche auf dem Gelände des Pfalzklinikums unweit der Bundesstraße 48 beleuchtet hatte. Drei energiesparende farbige LED-Strahler an einem Mast, angeschlossen über eine erdverlegte Stromleitung, sorgen nun dafür, dass das rund 800 Jahre alte Kleinod des Bezirksverbands Pfalz in ein warm-weißes, insektenfreundliches Licht getaucht wird. Die LANZ Manufaktur Germany aus Bad Kreuznach hat sich eigens für die Kapelle eine individuelle Beleuchtungslösung ausgedacht, die Strahler produziert und montiert, die nun während der Mandelwochen bis 26. April das Gebäude in rosa erscheinen lassen. Ab Ende April schaltet die Uhr die Beleuchtung automatisch wieder auf normales Licht. Fleißige Helfer der Burg Landeck-Stiftung, die die Kosten für die Beleuchtung übernommen hat, haben bei dieser Baumaßnahme mit Hand angelegt.

Der Bezirksverband Pfalz als Träger des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen, das in der Region einen Sternenpark etablieren will, engagiert sich besonders für die Reduzierung der Lichtverschmutzung und freut sich, dass die Strahler nur sehr wenig über die Fassade hinaus und auch der Turm mit einem eigenen Strahler sehr gezielt angeleuchtet werden kann, so dass wenig Streulicht entsteht. Die Bürgerinnen und Bürger von Klingenmünster und ihre Gäste schätzen es sehr, dass die Nikolauskapelle auch in der Dunkelheit ein Lichtblick ist.  

Text: Bezirksverband Pfalz