Zum Hauptinhalt springen

Gedenken an die Opfer der Gewaltherrschaft

Noch bis 25. November werden freiwillige Soldatinnen und Soldaten für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sammeln

Mit einer Spende haben Landrat Dr. Fritz Brechtel (links)und Bürgermeister Marcus Schaile (rechts) zur Freude von Oberstleutnant Martin Hess die Sammlung des Luftwaffenausbildungsbataillons für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterstützt.

Germersheim. Landrat Dr. Fritz Brechtel, Bürgermeister Marcus Schaile und die Sparkasse Germersheim-Kandel waren drei der Anlaufstellen der Haus- und Straßensammlung des Luftwaffenausbildungsbataillons für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Der Standortälteste und zugleich Kommandeur des Luftwaffenausbildungsbataillons Oberstleutnant Martin Hess sammelte bei ihnen sowie bei den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Germersheim. Die Spendenbereitschaft war groß, so dass weit über 1000 Euro zusammen kamen. Noch bis 25. November werden freiwillige Soldatinnen und Soldaten im Stadtgebiet Germersheim, in Sondernheim, Hambach und Westheim unterwegs sein und im Rahmen von Haus- und Straßensammlungen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sammeln.

Der Volksbund unterhält, betreut und pflegt in staatlichem Auftrag die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland. Darüber hinaus engagiert sich der Volksbund auch auf einigen Kriegsgefangenenfriedhöfen, um auch diesen Opfern der Gewaltherrschaft ein würdiges Gedenken zu schaffen. Text und Foto: KV Germersheim