Zum Hauptinhalt springen

Cowboy Klaus und das pupsende Pony auf Lesereise in der Pfalz

Berliner Autorin macht im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz Station in Lustadt.

Kinderbuchautorin Eva Muszynski in ihrem Element

Alexandra Schaaf-Dörner und Eva Muszynski

Christiane Vollrath bedankt sich bei Eva Muszynski

jüs. Lustadt. Sie hatten schon sehnsüchtig gewartet auf den Cowboy Klaus und das pupsende Pony, die zahlreichen Kinder im bis auf den letzten Platz vollbesetzten Lustadter Rathaussaal. Die sind Erfindungen der Grafikerin und Kinderbuchautorin Eva Muszynski aus Berlin, die im Rahmen im Rahmen der Bibliothekstage 2018 des Landes Rheinland-Pfalz in Lustadt Station machte, um jung und alt ihre Figuren vorzustellen. Mit im Reisegepäck die witzig illustrierten Figuren Cowboy Klaus, Schwein Lisa und Kuh Rosi von der Farm „Kleines Glück“ im Wilden Westen. Und mal wild, begeisternd und voller Action, aber auch einfühlsam und vor allem liebevoll gestaltete die Autorin die einstündige Vorstellung ihrer zusammen mit Karsten Teich geschaffenen Kinderbücher. Dabei ist Cowboy Klaus kein gewöhnlicher Cowboy, wie man ihn von gängigen Wild-West-Klischees her kennt. Der kleine Cowboy mit dem großen Hut ist eher ein Antiheld, der mit seinen Ängsten und Sehnsüchten auf seiner Farm hinter dem Kaktuswald lebt und eigentlich keine Lust auf Ärger hat. Gebannt lauschten das junge Publikum den Abenteuern von Cowboy Klaus, visuell unterstützt von den Buch-Illustrationen auf der Beamer-Leinwand. Dabei fing Eva Muszynski die Zuschauer zwar nicht per Lasso, aber durch ihren unvergleichlichen und engagierten Erzählstil ein. Viel zu schnell war die Autorenlesung vorbei, und viele der Kinder hätten sich noch weitere Geschichten gewünscht. Natürlich durfte deshalb zum Ende hin das pupsende Pony und der Indianer „Bitte recht freundlich“ als finales Highlight nicht fehlen, die im mitgebrachten Zeichentrickfilm, der schon bei der Sendung mit der Maus lief, ihre Abenteuer auf der Leinwand zum besten gaben. Und wer immer noch nicht genug von den Wild-West-Figuren hatte, konnte anschließend ein Buch bei der Signierstunde erwerben und mit nach Hause nehmen. „Autorenlesungen sind wichtig und motivieren Kinder ungemein, Bücher auszuleihen und zu lesen“, weiß die Leiterin der Lustadter Bücherei, Alexandra Schaaf-Dörner. Sie helfen, Kinder an das Medium Buch heranzuführen und für das Lesen zu begeistern. Im kommenden Jahr nähert sich ihr 20jähriges Bücherei-Jubiläum, das entsprechend gefeiert werden soll. Bis dahin soll es auf jeden Fall noch das eine oder andere weitere Schmankerl in der Lustadter Bücherei geben. Vollauf begeistert und zufrieden mit dem Erfolg der Autorenlesung zeigten sich Schaaf-Dörner und Ortsbeigeordnete Christiane Vollrath, die sich bei mit Eva Muszynski für einen wunderbaren Nachmittag bedankten. Und ab sofort sind die Abenteuer von Cowboy Klaus und seinen Freunden auch in der Bücherei auszuleihen.

 

Zur Autorin:
Eva Muszynski wurde 1962 in Berlin geboren und studierte Grafik-Design an der Hochschule der Künste Berlin. Früher zeichnete sie Comics für Erwachsene, seit 1997 illustriert sie Kinderbücher, zu denen sie auch eigene Geschichten schreibt. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

 

>> Zur Bildergalerie der Autorenlesung