Zum Hauptinhalt springen

Crowdinvesting Projekt des TTC Waldhaus

TTC Waldhaus-Altlußheim möchte 68000 Euro einsammeln

Altlußheim. Bei der Finanzierung seiner neuen Sanitäranlagen setzt der TTC Waldhaus-Altlußheim unter anderem auf Crowdinvesting. Bereits 1962 wurde der Verein gegründet und war zunächst viele Jahre lang exklusiv, bevor er 2020 gemeinnützig wurde und seitdem Tennissport für jedermann bietet.

Die in die Jahre gekommenen Waschräume auf der Anlage des Tennis- und Turnierclubs Waldhaus-Altlußheim sind dabei schon seit langer Zeit ein spürbarer Nachteil für die Mitglieder. Durch die Erneuerung der sanitären Anlagen soll daher der sportliche Komfort erheblich erhöht werden und die Sportler und Sportlerinnen zum längeren Verweilen auf der Anlage eingeladen werden. Zudem möchte der Verein seinen wachsenden Mitgliederzahlen gerecht werden, welche von 2018 bis 2020 um knapp 34% auf 123 gestiegen sind. Nicht zuletzt sollen die geplanten Maßnahmen auch zu einem weiteren Anstieg dieser Zahlen beitragen. Wonach sich das Projekt als eine wichtige Investition in die Infrastruktur des Vereins positioniert.

Das gesamte Vorhaben wird den Verein rund 80.000 Euro kosten. Neben Fördergeldern der Gemeinde i.H.v. 12.000 Euro und dem Badischen Sportbund i.H.v. 18.000 Euro, soll ein Teil der Finanzierung über Bürgerbeteiligungen erfolgen. Bis zu 68.000 Euro möchte der TTC Waldhaus-Altlußheim dabei über Mitglieder sowie engagierte Bürger zur Umsetzung der geplanten Maßnahmen einsammeln.

Dieses Geld wird bei der Crowd-Finanzierung konkret durch viele kleine nachrangige Darlehen über die Internet-Plattform Xavin (www.xavin.eu) eingesammelt. Anleger können dabei zwischen einer dreijährigen Laufzeit ihres Investments wählen, welche mit 1,00 Prozent verzinst wird und einer zehnjährigen Laufzeit, welche mit 1,50 Prozent verzinst wird. Den Zins erhalten die Anleger jährlich, während die Tilgung der Darlehenssumme am Ende der Laufzeit erfolgt. Zur Verfügung stehen vier unterschiedliche Anlagehöhen von 1.000 Euro bis 10.000 Euro, aus welchen Anleger den für sich geeigneten Betrag aussuchen können. Neben der finanziellen Rendite können sich Anleger zudem über eine spannende Prämie freuen. Am meisten jedoch aber über die Gewissheit ein regionales und sinnhaftes Investment getätigt zu haben.

Der Darlehensvertrag kommt direkt zwischen Anleger und dem Verein zustande. Der TTC Waldhaus-Altlußheim nutzt die Xavin-Finanzierung als Vorfinanzierung, da der Verein das zugesicherte Fördergeld des Badischen Sportbundes i.H.v. 18.000 Euro innerhalb der nächsten drei Jahre erhält. Somit wird dieser Betrag zur Tilgung des dreijährigen Darlehens verwendet. Der restliche Betrag von 50.000 Euro wird durch eine laufende Ansparung für die Rückführung des Darlehens mit zehnjähriger Laufzeit genutzt. Bestandteile der jährlich zur Verfügung stehenden finanziellen Ressourcen stammen aus Mitgliederbeiträgen und Fördergelder. „Wir sind sehr zuversichtlich, die Darlehen wie geplant zurückführen zu können“, erklärt Rüdiger Saam, 1. Vorsitzender des Vereins und ergänzt: „die dreijährige Überbrückung durch das Xavin-Darlehen ermöglicht dem Verein die entsprechende Planungssicherheit“.

Sowohl Vereinsmitglieder als auch Nichtmitglieder können sich an der Crowd-Finanzierung für die neuen Sanitäranlagen beteiligen. „Es ist gut möglich, dass die Summe bereits vor dem Ende der Sammelphase erreicht ist. Daher zahlt sich schnell sein aus“, sagt Xavin-Gründer Tobias Ungerer. Die auf die Finanzierung gemeinnütziger Großprojekte spezialisierte Plattform hat sich mittlerweile etabliert und kooperiert bei ihrer Arbeit mit der Landesbank Baden-Württemberg. „Wir haben eine hohe Identifikation mit unseren Projekten und sind begeistert, welcher gesellschaftliche Mehrwert dadurch erzeugt wird“, sagt Ungerer.

Text: Internet-Plattform Xavin; Foto: pem