Zum Hauptinhalt springen

B 39: Fahrbahn- deckenerneuerung bei Alt- und Neulußheim

Abschluss der Baumaßnahme am 2. September 2021

Karlsruhe. Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird seit Ende Mai 2021 die Fahrbahn der B 39 zwischen der Einmündung K 4250 Richtung Ketsch bei Altlußheim und dem Knotenpunkt B 39/ L 723/ L 560 bei Hockenheim saniert. Die Maßnahme ist in drei Abschnitte mit mehreren Unterphasen unterteilt.

Der erste Bauabschnitt zwischen dem Lußhofknoten und der Einmündung B 39 /K 4250 auf dem Rheindamm Richtung Ketsch wurde bereits am 21. Juli 2021, der sich daran anschließende, zweite Bauabschnitt bis zur Deponie am Knoten B 39 / Hockenheimer Straße, am 9. August 2021 fertiggestellt.

Seit dem 10. August wird in mehreren Unterphasen der Bereich zwischen der Zufahrt zur Deponie und dem Übergang zur L 723 sowie die Verlängerung der Hockenheimer Straße bis zur Auffahrt auf die L 560 saniert.

Die Arbeiten befinden sich kurz vor dem Abschluss. Seit Wochenbeginn werden die Asphaltarbeiten ausgeführt. Anschließend wird am kommenden Mittwoch, den 1. September 2021, die noch fehlende Fahrbahnmarkierung aufgebracht. Die Markierungsarbeiten werden unter laufendem Verkehr ohne Sperrungen der Strecke durchgeführt. Möglicherweise kann es zu kurzfristigen Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer kommen.

Mit dem Abbau der Verkehrssicherung wird die Maßnahme am 2. September 2021 abgeschlossen werden. Trotz anhaltender Niederschläge hat sich die Maßnahme damit lediglich um eineinhalb Wochen verzögert.

Insgesamt wurden im Zuge der Baumaßnahme 45.000 Quadratmeter Asphaltdeckschichten erneuert. Zusätzlich wurde auf einer Fläche von etwa 12.000 Quadratmeter eine grundhafte Erneuerung durchgeführt. Darüber hinaus wurden 1.200 Meter Schutzplanken am äußeren Fahrbahnrand ausgetauscht.

Die Kosten der Maßnahme betragen rund 2,8 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen bittet das Regierungspräsidium Karlsruhe die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Foto: bk