Unterstützung bei der Berufswahl

Bereits zum dreizehnten Mal fand am 25. Mai an der PGRS plus ein Tag zur Berufs- und Schullaufbahnorientierung statt.

Infoveranstaltung der Polizei Schifferstadt: Praktika gibt es hier nur in den Schulferien.

Christian dos Santos Lopez möchte nach der zehnten Klasse zur BBS Wirtschaft. Achim Groll gibt ihm wertvolle Tipps.

Die Waffelbäcker der Klasse 10b

Gut angezogen zum Vorstellungsgespräch: Lars Hornbach und Felix Erpenbach, Klasse 10a

Ralf Kasper, Fa. TE Connectivity, gibt Tim Zickgraf Infos zum Beruf des Werkzeugmechanikers.

Larissa Dabla demontiert einen Wasserzähler.

Suzan Ahmed dreht Papilotten ins Haar.

Venera Topalli zeigt Oktay Hira, wie man richtig den Blutdruck misst.

Jasmin Werle informiert sich bei der Agentur für Arbeit

Böhl-Iggelheim. Bereits zum dreizehnten Mal fand am 25. Mai an der PGRS plus ein Tag zur Berufs- und Schullaufbahnorientierung statt. Bei zahlreichen Betrieben der Region, weiterführenden Schulen und verschiedenen Kammern und Agenturen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 über die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten nach der Berufsreife oder dem Sekundarabschluss I informieren. Die Vorbereitung im Unterricht half ihnen dabei, die passenden Angebote für Ausbildung und Praktika zu finden und erste Gesprächshürden zu überwinden.

Das merkte auch Katrin Griem, pädagogische Leiterin der Anna-Feud-Schule Ludwigshafen, die begeistert von der Offenheit und der gezielten Fragestellung der Jugendlichen war. „Irgendwas läuft hier verdammt gut.“ Mit diesen Worten unterstrich sie den positiven Eindruck, den sie an diesem Tag gewonnen hatte.

Konrektorin Magdalena Hellstern, die jeweils im Februar mit der Organisation für den BSO- Tag beginnt, berichtete, dass die „Berufe in Uniform“ bei Polizei und Bundeswehr meist sehr viel Zulauf hätten. Auch der Stand der Handwerkskammer auf dem Schulhof erregte mit praktischen Aufgaben zu Geschicklichkeit und Kreativität viel Aufmerksamkeit. Überall wurde gehämmert, gebohrt und gesägt. Paul Damm betonte, dass er beim BSO- Tag näher an den zukünftigen Auszubildenden dran sei und wies auf die vielen Projekte zur Vermittlung von Jugendlichen in Handwerksberufe hin.

Bei der Firma Thüga gab es Informationen über die Berufe Anlagenmechaniker/in, Elektroniker/in Betriebstechnik und Industriekaufmann/frau. Nebenbei konnte das handwerkliche Geschick an der Demontage eines Wasserzählers ausprobiert werden. Über soziale Berufe konnten sich Interessierte beim Bildungszentrum für Gesundheitswesen Neustadt informieren. Hier wurden Babypuppen gewickelt, Blinden- Simulationsbrillen ausprobiert und Blutdruck gemessen.

Schülerinnen und Schüler, die sich für den Beruf des Augenoptikers interessierten, konnten sich bei der Firma Fielmann nicht nur über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten informieren, sondern auch kleine Kunststoffbrillen mit Sandpapier bearbeiten und als Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen.

Zehntklässler, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und gute Mathematik- und Physikkenntnisse vorweisen können, wurden von den Pfälzischen Flugzeugwerken (PFW Speyer) eingeladen, sich zu bewerben. Es gibt noch freie Ausbildungsplätze ab September.

Scarlett Weindel (dm) wies die Schülerinnen und Schüler darauf hin, dass der Beruf der Drogistin von vielen falsch eingeschätzt wird und vielfältiger ist als man glaubt. Da auch Warenkunde zur Ausbildung gehört, hat sie Geruchsproben von Kräutern bereitgelegt und ließ die Probanden die entsprechenden Produkte zuordnen.

Auch ein ehemaliger Schüler und eine ehemalige Schülerin der PGRS plus durften ihre Firma am BSO- Tag präsentieren. Für Venera Topalli, Auszubildende zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und Daniel Guimaraes, Auszubildender als Kaufmann im Gesundheitswesen, war es „Ehrensache“, an ihre alte Wirkungsstätte zurückzukehren.

Wer zwischendurch Hunger bekam, konnte sich übrigens eine der selbst gebackenen Waffeln der 10b kaufen und dabei die Ukrainehilfe unterstützen. Die Zehntklässler hatten sich bereits in den letzten Wochen in den Mittagspausen engagiert und konnten schon einen ansehnlichen Betrag überweisen.

Magdalena Hellstern bedankte sich bei den Gästen für ihr vielfältiges Info- Angebot und lud ein, beim nächsten BSO- Tag am 17.05.2023 wieder teilzunehmen.

Text und Bild: Anne Weiler