Zum Hauptinhalt springen

Müll aus der Gemarkung entfernt

Dreck-weg-Tag der CDU Böhl-Iggelheim

Böhl-Iggelheim. Normalerweise findet um diese Zeit in der Gemeinde Böhl-Iggelheim das große Reinemachen in Form des schon seit vielen Jahren praktizierten „Dreck-weg-Tages“ statt. Wegen der Corona Pandemie ist dieser abgesagt und kann, wenn überhaupt, erst im Herbst durchgeführt werden. Solange wollten die Mitglieder des Ortsverbandes der CDU nicht warten. Am Samstag, den 20. Februar, hatte man parteiintern zu einem „Dreck-weg-Tages“ aufgerufen. „Die Idee war, bei einem Spaziergang durch die Gemeinde und die Gemarkung eine Tüte, (pälzisch Sack) mitzunehmen und den Müll, dem man begegnete. zu sammeln und mitzunehmen“ wie der Landtagsabgeordnete der CDU, Johannes Zehfuß, welcher aus Böhl-Iggelheim stammt, berichtete. „Man wollte einfach wieder etwas für die Sauberkeit in der Gemeinde tun“ betonte der 1. Beigeordnete, Karl-Heinz Hasenstab.

Und über 30 Mitglieder machten sich bei herrlichem Frühlingswetter auf dem Weg. Meistens allein, um den Hygienevorschriften zu genügen. War ein Sack gefüllt, wurde dieser nach telefonischer Absprache  abgeholt und zum landwirtschaftlichen Anwesen von Johannes Zehfuß gebracht. Dort wurden die gefüllten Säcke auf einen bereitgestellten Wagen geladen - immer nur von einer Person, so das die geforderten Mindestabstände problemlos eingehalten werden konnten.

„Konnten natürlich bei dieser Aktion keine Reifen oder sogar Möbel oder ähnlich sperrige Dinge, wie bei den großen gemeindlichen Aktionen mitgenommen werden, so wurde ein nicht unwesentlicher Beitrag zur Sauberkeit in der Gemeinde geleistet“ betonte Johannes Zehfuß.

Ein Mittagessen beendete die Aktion. Der neue Wirt des Böhler Naturfreundehauses,"Böhler Haisl", Alexander Hassert hatte ein Mittagessen spendiert, welches sich die Teilnehmer an der Sauberaktion im Naturfreundehaus abholen konnten!

Text und Fotos: Franz Gabath