Zum Hauptinhalt springen

Neue Spielzeit des Kulturvereins DorfArt

Tolles Programm und großartige Gäste bei DorfArt bis zum 29. Februar 2020

Cartoonist und Kinderbuchautor Stefan Waghubinger zu Gast

Musikkabarettistin Anna Piechotta mit ihrem neuen Programm

Böhl-Iggelheim. Mit dem Kabarettisten Lutz von Rosenberg Lipinsky und seinem aktuellen Programm „Demokratur oder die Wahl der Qual“ eröffnet der Böhl-Iggelheimer Kulturverein DorfArt am Samstag, 19. Oktober 2019 um 20.00 Uhr in der VfB-Halle Iggelheim die neue Spielzeit 2019/2020.

Die Demokratie ist in Gefahr, sagen die einen. Wir leben in keiner Demokratie, sagen die anderen. Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: „Herrschaft des Volkes“. Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und können wir überhaupt Demokratie? Und ist sie alternativlos? Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie. Vielleicht sind wir dann eines Tages zufrieden? Und bekommen, was wir wollen. In seinem neuen Programm geht Lutz von Rosenberg Lipinsky an die Wurzeln. Er recherchiert, er stellt dar, aus und bloß - und die Systemfrage: Wozu Demokratie?

Lutz von Rosenberg Lipinsky stand schon im Alter von 19 Jahren mit dem Ensemble „Die Spiegelfechter“ vor dem Publikum. Mittlerweile ist er nicht nur solo mit zahlreichen Programmen unterwegs, sondern auch in vielen namhaften Fernsehsendungen ständiger Gast. Knallhart, treffsicher und urkomisch, so beschreibt ihn das Publikum. 

Weiter geht es mit der Musikkabarettistin Anna Piechotta und ihrem neuen Programm „Leben leicht gelacht“ am Samstag, 9. November 2019 um 20.00 Uhr in der VfB-Halle Iggelheim.

Was macht die heutige Welt mit Ihnen? Sind Sie verängstigt und frustriert? Traumatisiert und wütend? Dann ist es Zeit, sich retten zu lassen! Die zierliche Sängerin mit dem hübschen Schneewittchengesicht kämpft stimmgewaltig für Ihre innere Genese – ganz ohne Psychopharmaka. Anna Piechotta spielt und singt virtuos für Ihr Seelenheil. Frech, fröhlich, charmant präsentiert die studierte Musikerin ihre heimtückischen Lieder mit raffinierten Pointen, die nie so ausgehen, wie vorher angedeutet, mit einer expressiven Stimme, die virtuos jede Stimmung erzeugt und mit hervorragendem, höchst eigenwilligem Klavierspiel. In nur 90 Minuten lernen Sie, sich selbst zu lieben, indem Sie über sich selbst lachen. Das ist es doch: Leben leicht gelacht! 

Besinnliches, Sinnliches und Sinnloses  bringen Kerstin Bachtler und Bodo Redner zu unserer diesjährigen Glühweinlesung am Sonntag, 8. Dezember 2019 um 17.00 Uhr in das Foyer der Wahagnieshalle nach Böhl Iggelheim mit: Ihr Programm heißt Gebäck im Gepäck.

Einen Sack voll Gedichte haben die beiden dabei und lassen den Schnee rieseln, die Glocken jingeln und die Engel singen. Mit Texten von früher bis heute, mal leise, mal laut, mal romantisch, mal kritisch. Lyrik statt Lametta. Eine Weihnachtslesung zum Strahlen, Staunen und Kugeln! 

Am Samstag, 11. Januar 2020 um 20.00 Uhr ist der österreichische Kabarettist, Cartoonist und Kinderbuchautor Stefan Waghubinger zu Gast in der VfB-Halle, Iggelheim. Sein Programm heißt: Jetzt hätten die guten Tage kommen können.

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. 90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe. In seinem Programm  präsentiert sich Stefan Waghubinger als Versager in allen Gebieten. Egal ob in der Arbeit oder in der Liebe, er scheitert auf allen Ebenen. Wehleidig und sentimental schaut er aufs Leben. Und wir schauen auf ihn und lachen über ihn, weil er immer noch deutlicher scheitert als wir. Es ist tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend geistreich, zynisch und zugleich warmherzig. Vor allem aber ist es eins: verdammt gut. Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können, und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffenen Texte so federleicht durch den Saal schweben. 

Falschnachrichten manipulieren und hebeln die Welt aus den Angeln. Im heimischen 24-Stunden-Allerlei dagegen kommen sie als Notlügen, Hirngespinste oder ausgewachsener Kappes daher. Sie sind der Photoshop für die Nacktheit der Tatsachen und in Beziehungen die kleine kosmetische Korrektur der Wahrheit.

Mit dem aktuell, höchst brisanten Thema „Fake News“ beschäftigt sich  das Kabarett-Duo „Zu Zweit“ am Samstag, 1. Februar 2020 um 20.00 Uhr in der VfB-Halle Iggelheim.

Tina Häussermann hält als zweifache Mutter den Weltmeistertitel im Schnelldurchschauen von Fake News. Warnungen vor Säureangriffen aus dem Weltall, die über die WhatsApp-Blockflötengruppe ihrer Tochter ankommen, werden abgehakt, nur kurz kommentiert: "Ach, setzt Euch doch alle in Euren Thermomix!" Fabian Schläper ist als Yoga-Junkie auch ein Meister seines Faches. Er atmet. Ein und aus. Kein Hindernis ist so groß, dass er nicht die Augen davor verschließen könnte, bis es sich in Räucherstäbchendunst aufgelöst hat. Und so meditiert er auf seiner Yogamatte aus tibetanischem Ameisenleder, bis aus dem letzten X ein U geworden ist. „Zu Zweit" sprechen, singen und klimpern mit viel Tamtam und viel dahinter bis keiner mehr weiß: Was ist überhaupt noch wahr.  

Die Spielzeit 2019/2020 endet am Samstag, 29. Februar 2020 um 20.00 Uhr in der VfB-Halle Iggelheim mit dem Kabarettisten Philipp Weber und seinem neuen Programm „KI: Künstliche Idioten!“

Gestern ist das heute von morgen. Richtig. Aber wie schnell ist heute das Morgen von gestern? Digitalisierung, Gentechnik, Robotik, KI: Der Mensch rast in die Zukunft.

Nur statt nach vorne zu blicken, starren alle auf ihr Smartphone. Der Homo digitalis stolpert so gebückt ins nächste Millennium, dass er den aufrechten Gang bald wieder verlernt hat.Wird der Mensch durch Maschinen ersetzt,  oder befreit? Doch die wichtigste Frage: Was ist aus den großen Träumen der Menschheit geworden? Wo ist die saubere Fusionsenergie, die Zeitmaschine, das Bier zum Downloaden?

Wir fliegen bald zum Mars! Nur, was wollen wir da? Es ist ein öder, leerer und todlangweiliger Ort. Um auf so einem Planeten zu landen, muss die Menschheit bald keinen Schritt mehr machen. Man möchte als analoger Affe wirklich entsetzt von seinem Baum runterbrüllen: „Oh Gott, Mensch! Wo willst du denn eigentlich hin?“

Philipp Weber ist nun schon zum 4. Mal Gast beim der Böhl-Iggelheimer Kulturverein DorfArt gehört mit zu den Ersten, wo Philipp Weber mit seinen neuen Programm auftritt. Schon jetzt gilt er damit als die kabarettistische Neuauflage des Orakels von Delphi – nur noch lustiger. Wo Hellseher nur schwarzsehen, bringt Philipp Weber Sie zum furchtlosen Lachen. Denn das wichtigste Rüstzeug für alles Kommende war, ist und wird immer sein: der Humor! 

Kartenreservierungen unter Telefon 06324- 81 81 76 oder per E-Mail: info(at)nospamdorfart.net
Alle Veranstaltungen können mit der DorfArt-Kulturcard auch im Abonnement gebucht werden.

DorfArt – immer ein gutes Programm!