Zum Hauptinhalt springen

Sophia Hanke ist die neue Pfälzische Weinkönigin

Ihr zur Seite stehen die frisch gekrönten Pfälzischen Weinprinzessinnen Sabina Kobek aus Neustadt und Laura Wessa aus Bockenheim.

Krönung der 83. Pfälzischen Weinkönigin Sophia Hanke Bild: Kai Mehn

Die neuen Pfälzischen Weinhoheiten Bild: Kai Mehn

Neustadt. Nach einem spannenden Wahlabend im Neustadter Saalbau ist Sophia Hanke aus Rödersheim-Gronau zur 83. Pfälzischen Weinkönigin gewählt worden. Nachdem Gerhard Brauer, zweiter Vorsitzender der Pfalzweinwerbung, das Wahlergebnis bekannt gegeben hatte, bekam die strahlende Siegerin von ihrer Vorgängerin Saskia Teucke, der neuen Deutschen Weinprinzessin, die goldene Krone überreicht. Alle drei Kandidatinnen hatten sich in einem Vorentscheid im Frühjahr für das Finale qualifiziert und stellten ihr Wissen über die Pfalz und den Wein bereits am vergangenen Mittwoch bei der Fachbefragung im Neustadter Saalbau unter Beweis.

Während der Abendveranstaltung im Saalbau galt es dann, die rund 60-köpfige Jury auf der Bühne zu überzeugen. Hier punktete Sophia mit viel Charme, Witz und Schlagfertigkeit. Sie wird nun ein Jahr lang als Botschafterin der Pfälzer Winzer und deren Weine bei verschiedensten Terminen on- und offline auftreten. Ihr zur Seite stehen die frisch gekrönten Pfälzischen Weinprinzessinnen Sabina Kobek aus Neustadt und Laura Wessa aus Bockenheim.

Über die Pfalzwein e.V., www.pfalz.de

Pfalzwein e.V. ist seit seinen Anfängen 1952 die offizielle Weinwerbung für die Pfalz im In- und Ausland. Aufgaben sind neben der Werbung für Pfälzer Wein die Verkaufsförderung sowie die Kommunikation zwischen den weinbauenden Betrieben. In enger Abstimmung und im Schulterschluss mit Pfalz.Marketing und der Pfalz.Touristik arbeitet die Pfalzwein zudem an der Attraktivität der Region für den Tourismus und an seinem wirtschaftlich- kulturellen Netzwerk. „Zum Wohl. Die Pfalz“ ist dabei Leitgedanke für alle Aktivitäten und steht für das typische und einzigartige Pfälzer Lebensgefühl und transportiert ganz klar den Gedanken einer starken Region.

Text: Pfalzwein e.V.