Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus der Region

Benefizveranstaltung zu Gunsten von SOPHIE bringt 12.000 Euro in die Kasse

Traditionself des 1. FCK schlägt Team Sophie mit 8 : 1 Toren

Horst Eckel mit Thomas Hartard

Die zauberhafte kleine Sophie mit ihrer Mutter

Haßloch. Als mega-tolle Veranstaltung bezeichnete Thomas Hartard die Benefizveranstaltung „Hilfe für Sophie“ am vergangenen Samstag beim 1. FC 08, die mit einem Benefiz-Fußballspiel der Traditionself des 1. FCK gegen das „Team Sophie“, eine Auswahl gestandener Kicker aus Haßloch und der näheren Umgebung, begann.

970 Zuschauer sind gekommen, um das sportliche Geschehen zu unterstützen, das am Ende einen Reinerlös von 11.300 Euro einbrachte und der von Mathias und Peter Rodach auf 12.000 Euro aufgestockt wurde, wofür sich die Eltern der kleinen Sophie Gottwald, die an Trisomie 21 leidet und seit 2016 mit einer rekonstruierten Herzklappe leben muss, riesig freuten. Der Höhepunkt dieses Tages sei für das Organisationsteam Thomas Hartard, Chantal und Lorenz Meisel und die vielen Helfer gewesen, dass es sich Horst Eckel, letzter Überlebender aus der Weltmeister-Elf von 1954, nicht nehmen ließ, dieses Event zu unterstützen. Auch wenn das Team Sophie am Ende gegen die Roten Teufel mit 1:8 verlor, gab das der guten Stimmung keinen Abbruch.

Aber auch der Abend mit der Band „Grand Malör“ sei ein voller Erfolg gewesen, resümierte Hartard, der sich insbesondere beim Vorsitzenden des 1. FC 08, Jürgen Hurrle, für die Unterstützung durch den Verein bedankte. Udo Scholz, Stadionsprecher der Adler Mannheim, führte an diesem Samstag kokett und mit vielen „Spitzfindigkeiten“ durch die sportlichen Ereignisse und brachte gleich einen 1000er von den Mannheimer ADLERN als Spende nach Haßloch mit. FCK-Betreuer Hardy Höfli war es, der die Mannschaft des FCK für das Benefizspiel zusammengestellt hatte. Mit Werner Melzer, Oliver Schäfer und Daniel Graf liefen dann ehemalige erfolgreiche Spieler der Roten Teufel auf, die sowohl das Tempo und den Verlauf des Spiels bestimmten. Am Ende stand fest, dass der FCK doch die bessere Mannschaft war, nach 8 (gezählten) Toren durfte dann Thomas Dambach für das Team Sophie noch ein Ehrentor schießen, so dass das Spiel mit großem Jubel und viel Beifall belohnt wurde.

„Wir sind überwältigt, was uns hier in Haßloch entgegengebracht wurde“ freute sich Thomas Hartard über die große Resonanz. „Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei den vielen Einzelspendern bedanken, u.a. auch über die Spende von LOTTO Rheinland-Pfalz in Höhe von 1.000 Euro“.

Im Vorprogramm zeigten die Judoka aus Lachen-Speyerdorf und die Cheerleader der 08er ihre mit viel Beifall belohnten akrobatischen Darbietungen. Die D 1-Jugend erzielte gegen ihre Kontrahenten vom 1. FCK ein viel beachtetes 0:0. Und dass der Spielball von einem Fallschirmspringer gebracht wurde, sei auch erwähnt. Am Abend kamen dann noch über 800 Gäste zur Band „Grand Malör“, die nochmals die Stimmung so richtig anheizten und viele Tänzerinnen und Tänzer auf die Tanzfläche lockten. Um zu rocken, zu tanzen und zu singen kamen Alle, und das alles für einen guten Zweck!

Text und Bild: jh