Zum Hauptinhalt springen

Weitere Fördermittel des Bundes für Ladesäulen

Projekte der Stadtwerke Speyer oder der Gemeindewerke Dudenhofen hat der Bund bereits gefördert

Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger (CDU)

Berlin/Speyer/Dudenhofen.  Das Bundesförderprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur trifft auf eine große Nachfrage. Bereits mit den ersten vier Förderaufrufen sind rund 5.200 Anträge gestellt worden. Auch Projekte im Wahlkreis zum Beispiel durch die Stadtwerke Speyer oder die Gemeindewerke Dudenhofen hat der Bund bereits gefördert. Zur weiteren Unterstützung des flächendeckenden und bedarfsorientierten Ausbaus der Ladeinfrastruktur hat das Ministerium jetzt den Fünften Aufruf zur Antragseinreichung veröffentlicht. 

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger (CDU) macht auf das Programm aufmerksam: " Auch in der Region um Speyer wird die Errichtung von bis zu 55 Normal- und 37 Schnellladepunkten gefördert. Die Mittelvergabe erfolgt nach dem Kriterium der geringsten beantragten Fördermittel pro kW Ladeleistung. Unterstützt werden sowohl private Investoren als auch Städte und Gemeinden. Gefördert wird diesmal auch Ladeinfrastruktur, die nicht rund um die Uhr öffentlich zugänglich ist. Dadurch werden insbesondere Kundenparkplätze adressiert. Diese Chance sollten Unternehmen nutzen!" 

Die Antragstellung ist noch bis einschließlich 17.06.2020 über das Förderportal des Bundes möglich. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter

https://www.bav.bund.de/DE/4_Foerderprogramme/6_Foerderung_Ladeinfrastruktur/Foerderung_Ladeinfrastruktur_node.html

Text: Wahlkreisbüro Johannes Steiniger MdB; Foto: pem