Zum Hauptinhalt springen

E-Mobilität in der Pfalz

Dank Bundesförderung auf dem Vormarsch

Neustadt. Vergangenes Jahr wurden durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in der Region Neustadt-Speyer 1.083.200 Euro Fördermittel für reine Elektrofahrzeuge und Hybridfahrzeuge vergeben. Damit konnte die Anschaffung von 248 Fahrzeugen finanziell unterstützt werden. Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Neustadt - Speyer und Berichterstatter für die steuerliche Förderung der Elektromobilität Johannes Steiniger (CDU) erklärt dazu: „Letztes Jahr startete die Elektromobilität in Deutschland so richtig durch. Grund dafür waren sicherlich auch die zahlreichen Förderungen des Bundes. Ob Umweltbonus und Innovationsprämie bei der Anschaffung des eigenen E-Autos oder die Förderung einer privaten Ladesäule: Wer auf ein E-Auto umsteigt, kann viele Fördergelder mitnehmen. Schön, dass auch die Bürgerinnen und Bürger in meiner Heimat das erkannt haben und hier ihren Klimabeitrag leisten. Über eine Millionen Euro im letzten Jahr sprechen hier eine deutliche Sprache für die elektrische Zukunft des Verkehrs in der Pfalz.“ Hintergrund: Die Elektromobilität erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Durch eine bessere Ladeinfrastruktur und längere Akkulaufzeiten wird das E-Auto immer mehr zu einer echten Alternative für den Verbrenner. Im letzten Jahr wurden 652 Millionen Euro als Umweltbonus für die Anschaffung von E-Autos ausbezahlt. Dieser starke Trend hat sich aber noch beschleunigt. Bereits im ersten Halbjahr 2021 sind mit 1,25 Milliarden Euro mehr als doppelt so viel Mittel wie im gesamten vergangen Jahr geflossen. Weitere Informationen zur Förderung und der Beantragung des Umweltbonus finden sich auf den Seiten der BAFA.

Text: Johannes Steiniger Foto: Tobias Koch