Die Landwirtschaft im Blick

Die Generaldebatte Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag kommentiert die Bundestagsabgeordnete Isabel Mackensen-Geis folgendermaßen

"Bei meiner ersten Rede in dieser neuen Legislaturperiode habe ich die Möglichkeit genutzt, unseren neuen Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir zu seinem neuen Amt persönlich zu gratulieren. Wir als SPD-Bundestagsfraktion sehen unsere Positionen durch die vom Minister vorgetragenen Vorhaben bestätigt und werden ihn im Parlament bei der Umsetzung unterstützen. In der Land- und Forstwirtschaft stehen wir vor großen Herausforderungen - die Klimakrise, die Biodiversitätskrise und die soziale Krise belasten unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern stark.

Unsere Wälder sind die Klimaschützer Nummer eins, daher bekennen wir uns in aller Deutlichkeit zur nachhaltigen Forstwirtschaft und den kommunalen und privaten Waldbesitzer:innen in der Pfalz übermittele ich folgende Botschaft: Wir werden Sie bei dem gezielten Umbau zu artenreichen und klimaresilienten Wäldern durch die Honorierung der Ökosystemleistungen des Waldes unterstützen und die vielseitige Nutzung von heimischem Holz als nachhaltigen Rohstoff mit einer Holzbauinitiative fördern.

Wir stehen am Anfang eines tiefgreifenden Umbaus der Landwirtschaft. Gerade in der Pfalz haben wir noch vergleichsweise kleingliedrige und bäuerliche Strukturen, doch der Strukturwandel macht auch bei uns nicht Halt. Immer mehr kleinere Betriebe verschwinden und werden durch größere ersetzt, die Viehbestände schrumpfen, die Pachtpreise steigen kontinuierlich und nur jeder fünfte Betrieb verfügt über eine Hofnachfolge. Was wir brauchen ist ein Gesellschaftsvertrag, denn die Zukunft der Landwirtschaft kann nur im Dreiklang aus der Schaffung gerechter Einkommen und Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten, der Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen sowie der Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel gedacht werden.

Landwirtschaft und Umweltschutz sind keine Gegensätze, sondern gehören zusammen. Daher werde ich mich für den gemeinsamen Dialog und den Austausch unterschiedlicher Perspektiven einsetzen, um mit den neuen Generationen den Wandel zu gestalten. Auf unseren Weingütern sowie Obst- und Gemüsebaubetrieben stehen gut ausgebildete junge Frauen und Männer in den Startlöchern, um die Hofnachfolge anzutreten. In der Vergangenheit war zum Beispiel die Weinbaubranche in fester Männerhand, doch heutzutage sind die Frauen auf dem Vormarsch. Die Landwirtschaft wird immer weiblicher!"

Text und Bild: Büro Isabel Mackensen-Geis, Mitglied des Deutschen Bundestages