Zum Hauptinhalt springen

Arbeitsbedingungen in unseren Kitas

Es geht auch besser!

Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) wird ab Mitte Mai bundesweit aktiv unter der Überschrift „Kita-Personalcheck- Frag doch mal die Profis“.

ver.di hat schon immer die Profis – die Erzieherinnen und Erzieher - gefragt. Beim Gesetzgebungsverfahren zum Kita-Zukunftsgesetz standen für die Gewerkschaft die Meinungen, die Erfahrungen, die Ängste und die Bedenken der Profis aus den Kitas an erster Stelle. Von den Verantwortlichen für das Gesetzgebungsverfahren wurden sie jedoch nie gefragt.

Wie sieht es in der Kita-Landschaft aus, reicht das Fachpersonal um allen Anforderungen gerecht zu werden und reichen alle Bedingungen am Arbeitsplatz aus, damit es allen Mitarbeiter*innen gut geht? Können die Bildungsaufträge umgesetzt werden, bzw. wie? Ansprüche und Wünsche der Eltern spielen ebenso eine große Rolle.

All diese Fragen werden gestellt und in einer Studie der Hochschule Fulda in Zusammenarbeit mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bundesweit ausgewertet.

„Die Ergebnisse bilden dann eine wichtige Grundlage, um den politisch Verantwortlichen aufzuzeigen, wo der Schuh drückt und was getan werden muss, um endlich Verbesserungen der Arbeitssituation in den Kitas zu erreichen“, stellt der Landesfachbereichsleiter der ver.di, Volker Euskirchen, fest.

Damit die Befragung in Zeiten der Pandemie auch gut vorbereitet ist, sind alle interessierten Kolleginnen und Kollegen am Donnerstag den 6. Mai 2021 um 17.30 Uhr zu einer Online-Tagung eingeladen. Anmeldungen dazu bitte an: fb07.rlpsaar(at)nospamverdi.de.

Text und Bild: Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland