Zum Hauptinhalt springen

Entschärfung eines Blindgängers auf dem Gelände der BASF SE

Eine Gefahr für Mitarbeiter und Bevölkerung besteht nicht.

Ludwigshafen. Am kommenden Samstag, 28. August 2021, wird bei BASF SE in Ludwigshafen im Werksteil Nord ab zirka 10.30 Uhr ein Blindgänger entschärft.

Bei Kampfmittelräumarbeiten war am 29. Juli eine rund 250 Kilogramm schwere britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg inklusive Zünder gefunden worden.

Für die Dauer der Entschärfung werden außerhalb des Werks folgende Straßen für den Fahr- und Personenverkehr gesperrt: die Ammoniakstraße vor Tor 11, die Magnetbandstraße, die Parkplätze zwischen Tor 5 und Tor 11 sowie das BASF-Parkhaus an Tor 11.

Innerhalb des Werks werden in einem Umkreis von 300 Metern um den Fundort ebenfalls die Straßen gesperrt. Eine Evakuierung oder Unterbrechung der Produktion ist nicht erforderlich.

Gemeinsam mit dem Kampfmittelräumdienst des Landes Rheinland-Pfalz hat BASF die notwendigen Maßnahmen für die Entschärfung erarbeitet. Für die Entschärfung wurde eine Sicherheitspyramide (Ramses) errichtet. Diese Pyramide hat eine Kantenlänge von 25 Metern, eine Höhe von 6,50 Metern und besteht vor allem aus Sand. Das Innere ist durch ein Zugangsrohr erreichbar.

Eine Gefahr für Mitarbeiter und Bevölkerung besteht nicht.

Die zuständigen Behörden sind informiert.

Text und Logo: BASF SE