Unwetterwarnung in der Nacht zum Donnerstag, 17. Februar 2022

Kreisforstamt warnt eindringlich vor Besuchen im Wald

Umgestürzte Eiche nach einem Sturm im Jahr 2020.

Heidelberg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert vorab über eine Unwetterlage mit Orkanböen in der Nacht zum kommenden Donnerstag, 17. Februar 2022. Betroffen sind der gesamte Rhein-Neckar-Kreis sowie die Stadt Heidelberg. Vorhergesagt werden orkanartige Böen oder Orkanböen (Windstärke Bft 11-12) im Bergland. Im Tiefland ist mit teils schweren Sturmböen (Bft 10) zu rechnen, während der Kaltfrontpassage auch mit orkanartigen Böen (Bft 11). Erst am Donnerstagabend soll es zu einer Windabschwächung kommen.

Für Freitag, 18. Februar 2022 und Samstag, 19. Februar 2022 droht erneut eine schwere Sturm- und Orkanlage. Hier sind die Unsicherheiten jedoch noch groß. Der DWD bittet daher darum, die weitere Wetterentwicklung in den kommenden Tagen sehr aufmerksam zu verfolgen.

Verzicht auf Besuch im Wald

„Ich appelliere eindringlich an die Bevölkerung, den Wald und den Waldrand zu meiden, und zwar nicht nur während des Sturms, sondern auch die Tage danach“, so Manfred Robens, Leiter des Kreisforstamtes im Rhein-Neckar-Kreis.

Denn es wäre jederzeit möglich, dass Bäume umstürzen, Äste umherfliegen oder abbrechen. Tückisch sei die Lage auch nach Beruhigung der Wetterlage, weil sich im Kronenraum oft noch lose Baumteile befinden, die ohne Vorwarnung und unvermittelt herunterbrechen könnten, so Robens. Aus diesem Grund können auch die Aufräumarbeiten im Wald erst beginnen, wenn dieser wieder sicher betretbar ist, so die Mitteilung aus dem Kreisforstamt.

Text und Bild: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis