Zum Hauptinhalt springen

Käthe Wohlfahrts Weihnachtswelt

Die Weihnachtssaison 2018 steht ganz im Zeichen von „Stille Nacht“

•„Stille Nacht“ groß im diesjährigen Sortiment bei Käthe Wohlfahrt

Speyer. Auf dem Weihnachtsmarkt in Speyer gibt es jetzt wieder die Möglichkeit, in die Weihnachtswelt von Käthe Wohlfahrt einzutauchen. Sich entführen zu lassen in die Detailliebe, mit welcher die Figuren von Krippen, Pyramiden und Schwibbögen gefertigt und bemalt sind, in die Vielfalt unterschiedlichster Stile und Formen von Christbaumschmuck, in die Begeisterung, welche die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Weihnachtszeit an den Tag legen. Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes ist auch in Speyer das Angebot noch komplett: Jeder Käthe Wohlfahrt-Stand ist mit allen Neuheiten bestückt. Doch es gibt auch limitierte Editionen, die nur in kleinen Auflagen vorhanden sind und schnell vergriffen sein können.

  • „Stille Nacht“ groß im diesjährigen Sortiment bei Käthe Wohlfahrt auf dem Weihnachtmarkt auf dem Alten Marktplatz.
  • Deko-Trend: So natürlich wie möglich. Farben und Materialien aus der Natur und detailreiche Figuren.
  • Das Weihnachtslied wird 200 Jahre – Rückbesinnung auf die Weihnachtsbotschaft.
  • Mit einer Stille-Nacht-Spieldose fing bei Käthe Wohlfahrt alles an.

Deko-Trend: Natürlich und figürlich

Neben „Stille Nacht“ lautet der Deko-Trend in diesem Jahr: Natürlich und figürlich. „Früher war mehr Lametta“ – das geflügelte Wort von Loriot trifft absolut zu. Denn der Trend geht in Richtung Natur. Farben und Materialien sind natürlich gehalten. Viel Holz, viele Braun- und Grüntöne ergänzen die klassischen Weihnachtsfarben.

Noch wichtiger als Farben sind in dieser Saison aber die Motive. Die Christbaumkugeln werden immer öfter ersetzt durch naturalistisch geprägten, figürlichen Baumbehang. Diesem Trend entspricht die Glasserie „Waldweihnacht“, welche dieses Jahr ganz neu auf den Markt kommt. Handbemalte Spechte, Eichhörnchen, Eulen und Füchse aus Glas schmücken den Tannenbaum. „Man kann sagen, dass die Detailverliebtheit immer stärker zum Trend wird“, sagt Harald Wohlfahrt, Geschäftsführer von Käthe Wohlfahrt. 

Die Weihnachtssaison 2018 steht ganz im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums von „Stille Nacht“, dem berühmten Weihnachtslied, mit seiner bewegten und bewegenden Geschichte. 1818 wurde das Lied in einer kleinen österreichischen Kapelle uraufgeführt. Die Menschen waren mürbe von Kriegen, Hunger und Armut. Es geht die Legende, dass die Orgel kaputt war und deshalb Pfarrer Joseph Mohr am Heiligen Abend seinen Freund Franz Xaver Gruber bat, ein von ihm verfasstes Gedicht für Gitarre zu vertonen. Der Orgelbauer schließlich nahm das Lied einige Wochen später mit in seine Heimat, das Zillertal, wo es in das Repertoire von Sängergruppen kam, die es vieler Orts und bei Hofe aufführten. So begann die Erfolgsgeschichte des Liedes, das sich seitdem Jahr für Jahr weltweit an der Spitze der Weihnachtscharts hält.  

„In einer Zeit, in der die Menschen auf der Welt auseinanderdriften und Unterschiede gewichtiger scheinen als Gemeinsamkeiten, ist es gerade das Lied „Stille Nacht“, das mit seiner Botschaft von Hoffnung auf Frieden Gemeinsamkeit für alle in sich birgt,“ sagt Harald Wohlfahrt, Geschäftsführer des Familienunternehmens Käthe Wohlfahrt.

Die Unternehmensgeschichte begann mit einer Spieldose

Ein Aspekt von „Stille Nacht“ steht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unternehmen Käthe Wohlfahrt: Durch den Verkauf einer Spieldose aus dem Erzgebirge, welches die Krippenszene darstellte und „Stille Nacht“ spielte, kam das Ehepaar Käthe und Wilhelm Wohlfahrt auf die Idee, das Unternehmen zu gründen. Heute ist es international bekannt und die liebevoll gestalteten Produkte verkaufen sich weltweit. Anlässlich des Stille-Nacht-Jubiläums gibt es bei Käthe Wohlfahrt unterschiedliche Produkte, die das Thema verkörpern. Text und Foto: Puplikator