Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungskurier

Jetzt Tickets sichern ...


#wiederwaslosinLD: Stadt Landau stellt Veranstaltungen für Herbst und Winter 2021 vor

Kram-Markt tritt an die Stelle des Fest des Federweißen – „Abgespeckter“ Thomas-Nast-Nikolausmarkt und Eislaufbahn sollen kommen – Weinprinzessin Nina I. verlängert Amtszeit um ein Jahr

Beigeordneter Alexander Grassmann, Weinprinzessin Nina Kaufmann, OB Thomas Hirsch und BfT-Chef Bernd Wichmann (v.l.n.r.) bei der Vorstellung der Aktivitäten und Veranstaltungen im Herbst und Winter 2021.

Soll 2021 ein Comeback feiern: Der Thomas-Nast-Nikolausmarkt.

Es ist #wiederwaslosinLD: An die Stelle der traditionellen Feste und Veranstaltungen treten alternative Konzepte und Angebote.

Landau. Langweilig? Wird es in der schönen Stadt Landau in der Pfalz nie. Und auch wenn die beliebten, traditionellen Volksfeste im zweiten Corona-Jahr weiter nicht in gewohnter Form stattfinden können, so hat das städtische Büro für Tourismus (BfT) doch zahlreiche Corona-konforme Aktionen und Veranstaltungen für Herbst und Winter 2021 auf die Beine gestellt. Bei einem Vor-Ort-Termin in der Außengastronomie der Landauer Traditionsgaststätte Stern'l stellten OB Thomas Hirsch, Tourismusdezernent Alexander Grassmann und BfT-Chef Bernd Wichmann jetzt das Programm für das letzte Jahresviertel vor.

„Klar ist: Fest des Federweißen, Thomas-Nast-Nikolausmarkt und Co. können aufgrund der geltenden Corona-Beschränkungen noch immer nicht in der gewohnten, traditionellen Form stattfinden. Aber wir haben zahlreiche Alternativen in petto, die den Menschen in dieser weiter schwierigen Zeit ein bisschen Freude bereiten, zusätzliches Leben in unsere attraktive Innenstadt bringen und auch die Schaustellerinnen und Schausteller als von der Krise besonders betroffenen Berufszweig unterstützen sollen“, freut sich Stadtchef Hirsch auf Herbst und Winter 2021 in Landau.

Bereits jetzt dreht sich auf dem Landauer Rathausplatz ein Kinderkarussell und können Kinder Enten angeln, während es an zwei Ständen Churros, Kartoffelspezialitäten und Crêpes zu entdecken gibt. In der kommenden Woche wird diese „kleine Kerwe“ noch durch das Familienfahrgeschäft „Hollywood Star“ des Schaustellbetriebs Ernst Klinkerfuß aus Wiesbaden verstärkt. Der „Hollywood Star“ funktioniert als sogenanntes „Rundhochfahrgeschäft“ wie ein Kettenflieger mit Gondeln und begeistert kleine wie große Fahrgäste.

Ein weiteres Highlight für die und in der Landauer Innenstadt? Am 1. Oktober kann beim Lichter-Shopping der Aktiven Unternehmer (AKU) bis 22 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden – und das in einer schön erleuchteten Fußgängerzone. Das BfT wird an diesem Tag einen Verkaufsstand vor dem Rathaus aufbauen, an dem Ahr-Weinkönigin Linda Trarbach und die Landauer Weinprinzessin Nina Kaufmann zugunsten der von der Flut betroffenen Winzerinnen und Winzer Weine aus dem Ahrtal verkaufen.

Apropos Weinhoheit: Wie OB Hirsch und Nina I. jetzt beim Vor-Ort-Termin bekanntgaben, wird die Amtszeit der Landauer Weinprinzessin um ein Jahr verlängert – hoffentlich mit mehr Terminen als in der „Corona-Amtszeit“ 2020/2021. „In meinem ersten Amtsjahr fand ich es am schönsten, die Weingüter persönlich zu besuchen und mit den Winzerinnen und Winzern ins Gespräch zu kommen“, bilanziert Nina Kaufmann alias Nina I., die ihre Weingutbesuche auch als Videoreihe auf ihrem eigenen Instagram-Kanal landauer_weinprinzessin_nina geteilt hat. „Schöne Ereignisse waren aber auch die Weinerlebnistage und meine Krönung in Landau. Und natürlich bin ich jetzt sehr dankbar, dass mir die Möglichkeit gegeben wird, ein weiteres Jahr unsere Winzerinnen und Winzer zu repräsentieren. Für meine neue Amtszeit wünsche ich mir sehr, endlich bei einer Weinfesteröffnung dabei sein und viel mehr Termine wahrnehmen zu können“, so die „alte und neue“ Landauer Weinhoheit.

In „normalen“ Jahren wird die Landauer Weinprinzessin beim Fest des Federweißen gekrönt. 2021 baut das BfT statt des Traditionsfests vom 14. bis zum 17. Oktober einen herbstlichen Kram-Markt mit Verkaufsständen auf dem Rathausplatz auf. Auch der Verkauf von Neuem Wein ist geplant; eingebettet sein soll das Event in einen Verkaufsoffenen Sonntag. Die Fahr- und Spielgeschäfte auf dem Rathausplatz bleiben bis zu diesem Datum aufgebaut.

Besonders gespannt geht der Blick vieler Landauerinnen und Landauer aber auch schon jetzt in Richtung Thomas-Nast-Nikolausmarkt. Hier hat OB Hirsch gute Nachrichten: „Es wird in diesem Jahr auf jeden Fall mehr Thomas-Nast-Nikolausmarkt geben als im Jahr 2021. Wir planen, Stände auf dem Rathausplatz und eventuell dem Stiftsplatz zu verteilen und auch für die Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker suchen wir aktuell nach Möglichkeiten, damit diese sich und ihre Arbeiten präsentieren können.“ Ganz neu: In diesem Jahr soll auch ein lange gehegter Wunsch vieler Landauerinnen und Landauer in Erfüllung gehen – die Stadt plant mit einer Eislaufbahn auf dem Untertorplatz.

Klar ist aber auch: „In allen Fällen entscheidet die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung, ob und wie die Veranstaltungen durchgeführt werden“, fasst Tourismusdezernent Alexander Grassmann zusammen. „Mein Dank gilt daher ganz besonders dem Team unseres Tourismusbüros um Bernd Wichmann und Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn, das seit zwei Jahren immer wieder große Veranstaltungen plant, die dann leider doch nicht stattfinden können, nur um großartige alternative Konzepte aus dem Hut zu zaubern.“

Gemeinsam mit dem OB macht der ehrenamtliche Beigeordnete auch deutlich, dass die Entscheidung darüber, welche Regel im Veranstaltungsbereich zum Tragen komme – 3G, 2G+, 2G oder ohne Einlasskontrolle – von den rechtlichen Rahmenbedingungen, der Infektionslage, aber auch der Praktikabilität abhänge, so Hirsch und Grassmann. Beide erneuern in diesem Zusammenhang ihren Appell an die Landauerinnen und Landauer, sich impfen zu lassen – für einen möglichst sicheren Herbst und Winter sowie ein gutes #miteinanderinLD.

Die aktuelle Situation in der Tourismus- und Veranstaltungsbranche sei weiter nicht einfach, bestätigt auch BfT-Geschäftsführer Wichmann. Aber: „Wir verlieren nicht die Lust an unserem tollen Job; im Gegenteil. Stattdessen sind mein Team und ich in der Corona-Krise noch enger zusammengewachsen, wir haben gemeinsam viele Herausforderungen gemeistert – und so manche gute Idee geboren! Ein Riesenrad auf dem Rathausplatz, eine Eislaufbahn oder die Optimisten-Aktion: Das alles hätte es ohne die Pandemie nicht gegeben und wer weiß? Vielleicht wurde in der Corona-Krise ja auch das eine oder andere auf die Beine gestellt, was wir auch in Zukunft weiter beibehalten wollen“, bilanziert der Tourismuschef.

Wichmann wird gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Veranstaltungsgesellschaft Landau/Südliche Weinstraße, deren Geschäftsführer er ebenfalls ist, zusätzlich vom 30. September bis zum 3. Oktober sowie vom 8. bis zum 10. Oktober das Weinfest auf der Blutenburg bei München veranstalten und am 1. Oktober mit Weinen aus der Region beim Deutschen Filmpreis in Berlin vertreten sein.

Text und Bild: Stadtverwaltung Landau in der Pfalz