Mobile Hightech-Ausstellung in Speyer

Im InnoTruck entdecken junge Erwachsene die Technologien der Zukunft

Der InnoTruck des Bundesforschungsministeriums in der Außenansicht mit einer Schülergruppe

Der mobile Ausstellungsraum im Erdgeschoss des InnoTrucks zeigt rund 80 verschiedene Exponate zu wichtigen Zukunftstechnologien

Die projektbegleitenden Wissenschaftler erläutern im Gespräch Hintergründe der Initiative und wissenswerte Details zur Ausstellung

Die Ausstellung im Erdgeschoss zeigt innovative Entwicklungen aus dem Bereich der sechs Zukunftsaufgaben der neuen Hightech-Strategie.

Speyer. Auf Einladung des Pfalz-Kollegs kommt die Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 17. und 18. Februar 2022 nach Speyer. Der Truck zeigt eine Mitmach-Ausstellung rund um Innovationen und wichtige Zukunftsthemen. Angemeldete Schulklassen lernen in dem mobilen Science Center und parallel in Online-Seminaren, wie Forschung unser Leben beeinflusst und wie junge Leute selbst in MINT-Berufen die Welt mitgestalten können.

Wo liegt der Unterschied zwischen einer Erfindung und einer Innovation? Und wie wird aus einer Idee ein erfolgreiches Produkt? Antworten auf diese und andere spannende Fragen gibt der InnoTruck: Als „Innovationsbotschafter“ des Bundesforschungsministeriums macht das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug auf seiner Deutschland-Reise auch Station in Speyer.

Der Truck steht am Donnerstag und Freitag, 17. und 18.02.2022, vor dem Schulgebäude des Staatlichen Pfalz-Kollegs und -Abendgymnasiums. Aufgrund aktueller Corona-Schutzmaßnahmen kann die mobile Ausstellung derzeit nur für angemeldete Schulklassen öffnen.

Begeisterung für Technik wecken

„Im InnoTruck zeigen wir mit anschaulichen Beispielen, welche Bedeutung naturwissenschaftlich-technische Errungenschaften für unseren Alltag haben. Denn Innovationen sind wichtig, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und langfristig Wohlstand, Beschäftigung und eine steigende Lebensqualität zu sichern“, erklärt der Wissenschaftler Florian Fischer, der gemeinsam mit seiner Kollegin Sarah Bernhardt den Truck in Speyer begleitet. In der Mitmach-Ausstellung werden die jungen Erwachsenen erkunden, wie sie mit einer Ausbildung oder einem Studium im „MINT-Bereich“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zur Lösung wichtiger Zukunftsaufgaben wie dem Klimawandel oder der Therapie von Volkskrankheiten beitragen können.

Interaktive Ausstellung im Truck, Online-Seminare im Klassenzimmer

Die mobile Ausstellung lädt ein zu einer multimedialen Entdeckungsreise von der Forschung über die Technologie und die Anwendung bis hin zu Berufsbildern und Mitmachangeboten. Mit Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen lassen sich Innovationen nicht nur anschauen, sondern auch anfassen und ausprobieren. So zeigt ein kollaborativer Roboter, wie die Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen in Zukunft aussehen könnte, Beispiele aus dem Bereich Mobilität führen vor Augen, wie die Verkehrswende gelingen kann und medizintechnische Exponate demonstrieren den Fortschritt in der Gesundheitsforschung.

Um das Gelernte zu vertiefen, werden die Schülerinnen und Schüler ergänzend zum Besuch im InnoTruck vom Klassenzimmer aus an live gestreamten Online-Seminaren teilnehmen. Darin erhalten sie weitere Informationen zu den vorgestellten Zukunftsthemen oder können sich mit den Moderatoren über Fragen zu chancenreichen Berufsfeldern austauschen. Videoclips, interaktive Umfragen und Quizelemente sorgen für Abwechslung.

Text: FLAD & FLAD Communication GmbH; Foto: © BMBF-Initiative InnoTruck / FLAD & FLAD Communication GmbH