Zum Hauptinhalt springen

Computer- & Technik-Kurier

Frühlingsanfang und Frühjahrsputz gehören zusammen

Kabellos staubsaugen mit dem Philips SpeedPro Max

Wie die meisten Staubsaugerhersteller hat auch Philips mehrere Modelle auf den Markt gebracht, welche das Aus für kabelgebundene Staubsauger einläuten sollen.
Ob das klappen kann, haben wir getestet – mit Muskelkater als Ergebnis.
Der am schnellsten reinigende kabellose Staubsauger mit 360-Grad-Saugdüse von Philips macht einen guten ersten Eindruck. Die einzigartige 360°-Saugdüse nimmt mehr Schmutz und Staub von allen Seiten auf, für eine Reinigung in weniger Zeit – sowohl auf Hart- als auch Teppichböden.
Im Praxistest war die akkufressende Maximalstufe, die gerade einmal etwa fünfzehn Minuten Saugdauer ermöglicht, allerdings nur selten im Einsatz. Für Hartböden und Verschmutzungen wie Staub und Krümel ist die akkuschonende Stufe 1 völlig ausreichend. Auch Teppiche können auf diese Art oberflächlich gereinigt werden, wenngleich sich hierbei die leistungsstärkere Stufe zwei/drei empfiehlt, um feineren Staub aus den Fasern zu holen. Die LED-Beleuchtung an der Düse macht Staub und Schmutz sichtbar. 

Kabellos, immer zur Hand und jederzeit einsatzbereit.
Die handliche Handhabung, ohne das schwere Gerät und Kabel hinter sich herziehen zu müssen, haben wir im Test schätzen gelernt – gerade, wenn es darum geht, schnell ein paar Staubflocken hinter der Tür oder Krümel rund um den Frühstückstisch wegzusaugen.
Sauberkeit im ganzen Haus mit dem abnehmbaren Handstaubsauger sowie der integrierten Fugendüse und Bürste, um mühelos auch die schwer zu erreichenden Bereiche zu reinigen. Die 25,2 Volt Li-Ion-Batterie bietet bis zu 65 Minuten Laufzeit, für eine Reinigung ohne Ladeunterbrechungen. Wer ein großes Haus oder ausschließlich Teppichböden hat sowie bei jeder Staubsauger-Session auch alle Matratzen/Polster mit höchster Stufe reinigen will, muss dazwischen wohl andere Haushaltsdinge erledigen, um den Akku zu laden.

Längere Saug-Sessions sind ermüdend, obwohl der SpeedPro Max mit fast 3kg (2,73kg), ein Leichtgewicht ist.
Trainierte Menschen mit viel Muskelmasse können diesen Kritikpunkt vermutlich ignorieren, zierliche Frauen bekommen zum Staubsaugen gratis ein Muskeltraining dazu.
Abgesehen davon macht die kabellose Bedienung weiterhin Spaß. Die leicht zu steuernde Elektrobürste mit Borsten bleibt sowohl für Parkettböden/Laminatböden, als auch für Teppiche die erste Wahl, da sieauf allen Böden einen guten Dienst erweist. Einziger Nachteil der Turbodüse ist der, das sich lange Haare um die Walze aufrollen/wickeln. Bei der Reinigung muss mit einer Schere nachgeholfen werden, um diese von den Haaren zu befreien. Hier haben andere Hersteller Bürsten entwickelt, bei welchen dies so nicht passiert.

Übersicht der technischen Daten des Philips SpeedPro Max
360-Grad-Saugdüse mit LED-Beleuchtung
PowerBlade Digitalmotor – für einen hohen Luftstrom (1.000 Liter pro Minute)
PowerCyclone 8 Technologie (beste beutellose Saugtechnologie von Philips)
Integriertes Zubehör: Universaldüse, Fugendüse, umklappbare Bürste, motorisierte Turbobürste
Digitale Anzeige der Akkulaufzeit in Prozent
Drei Geschwindigkeitseinstellungen
25.2 Volt Lithium-Ionen-Akku: bis zu 65 Minuten Laufzeit
Kabel- und Beutellos

Obwohl naturgemäß viel Plastik im Einsatz ist, wirkt der Staubsauger hochwertig.

Fazit: Alles in allem ein tolles Gerät um mal schnell die Räume durch zu saugen. Besonders passt hier das Preis/Leistungsverhältnis. Bei einigen Mitbewerben muss man nochmals 150 €-250 € drauf legen.

SpeedPro Max FC6826/01
Philips
Preis 394,99 €
www.philips.de
Text: Andreas Müller Fotos: Philips