Computer- & Technik-Kurier

51 neue Fahrzeuge für das Technische Hilfswerk in Rheinland-Pfalz

Das Technische Hilfswerk (THW) aus Rheinland-Pfalz profitiert vom Fahrzeugbeschaffungsprogramm des Bundes.

Der Mannschaftslastwagen (MLW) 4 Foto: THW Speyer

Berlin. Insgesamt 51 Fahrzeuge im Wert von 4,6 Millionen Euro haben die THW-Ortsvereine im Land dieses Jahr erhalten, wie Thomas Hitschler, der Sprecher der Landesgruppe Rheinland-Pfalz in der SPD-Bundestagsfraktion, mitteilt. "Damit modernisieren wir den Fahrzeugbestand und stärken die wichtiges Arbeit des THW zum Zivil- und Katastrophenschutz", erklärt Thomas Hitschler.

Für das Fahrzeugbeschaffungsprogramm hatten der Deutsche Bundestag 100 Millionen Euro zusätzlich für die Jahre 2017 bis 2023 bereitgestellt, und diese Mittel mit dem Konjunkturpaket um weitere 25 Millionen Euro aufgestockt. Bis Mitte Dezember wurden deutschlandweit fast 1000 Fahrzeuge im Wert von etwa 84 Millionen Euro an die Ortsverbände geliefert.

"Die vielen ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer des THW verdienen für ihre Aufgabe möglichst gute Rahmenbedingungen. Dazu gehört das modernste und beste Gerät", so Dr. Tanja Machalet, stellvertretende Sprecherin der Landesgruppe Rheinland-Pfalz in der SPD-Bundestagsfraktion.

Gemeinsam bedanken sich Thomas Hitschler und Dr. Tanja Machalet bei den THW-Einsatzkräften für das unermüdliche Anpacken bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe im Sommer: Die Helferinnen und Helfer des THW haben unter anderem an der Ahr unglaubliches geleistet. Sie retteten Menschenleben, beseitigten Schäden und Trümmer und stellten die zerstörte Infrastruktur wieder her. Wir sind ihnen zu großem Dank verpflichtet."

Text: SPD-Landesgruppe Rheinland-Pfalz