Zum Hauptinhalt springen

Bundesorganisation würdigt das kreisweite Engagement

Gesunde Lebenswelten für ältere Menschen im Landkreis Germersheim

v.l.: Landrat Dr. Fritz Brechtel, Valkana Krstev (Leiterin der Geschäftsstelle Regionale Pflegekonferenz, Pflegestrukturplanung, Bereich Senioren der Kreisverwaltung Germersheim), Karin Kaltenbach (Leiterin des Fachbereichs Soziale Hilfen) und der für Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler

Germersheim. „Es ist unser ausgewiesenes Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern in unserem Landkreis ein gutes Leben und Älterwerden zu ermöglichen. Im besten Fall können wir Rahmenbedingungen schaffen, die den Menschen ermöglichen, auch im Alter dort zu leben, wo sie seit Langem zuhause sind – selbst wenn der Unterstützungs- oder Pflegebedarf steigt“, sagt Landrat Dr. Fritz Brechtel. Er erinnert daran, „dass vor zwei Jahren daher das Thema `Prävention und Gesundheitsförderung älterer Menschen´ auf Initiative des Sozialdezernenten Christoph Buttweiler in der Kreisverwaltung auf die Agenda gesetzt wurde. Dass wir das Thema erfolgreich vorantrieben, bestätigt die Auszeichnung, die der Landkreis jetzt erhalten hat.“

Koordiniert durch die Geschäftsstelle Regionale Pflegekonferenz, Pflegestrukturplanung, Bereich Senioren arbeiten seit 2019 viele Akteure der Seniorenarbeit und Netzwerkpartner aus dem Pflegebereich an der Verbesserung ihrer Angebote für Seniorinnen und Senioren und der Planung neuer Angebote in verschiedenen Gemeinden im Landkreis. Auf dem Weg zu einer umfassenden Konzeption für den Landkreis gab es professionelle Unterstützung durch die BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) im Rahmen des bundesweiten Projekts „Im Alter IN FORM“ - Gesunde Ernährung, mehr Bewegung, aktive Teilnahme in Kommunen fördern“. Bei der Abschlussveranstaltung der BAGSO Anfang Juni führte eine digitale Rundreise durch die im Projekt engagierten Kommunen auch in den Landkreis Germersheim. Valkana Krstev, Leiterin der Geschäftsstelle bei der Kreisverwaltung, betonte beim „Halt“ im Landkreis Germersheim, die guten strukturellen Voraussetzung für ein solches Projekt im Landkreis Germersheim.

„Die Regionale Pflegekonferenz und das Seniorennetzwerk sind verlässliche Plattformen für einen fruchtbaren Austausch zwischen Professionellen und Ehrenamtlichen. Die Planung von Aktivitäten sind am gemeinsamen Ziel ausgerichtet, allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes und gesundes Leben und Älterwerden zu ermöglichen, dort wo sie wohnen und vor allem auch, wenn der Unterstützungs- oder Pflegebedarf steigt“, so auch Sozialdezernent Buttweiler.

Bei der BAGSO-Fachtagung „Wohlbefinden älterer Menschen fördern – Erfahrungen und Strategien in (Pilot)Kommunen“ würdigte der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering das Engagement der Kommunen und überreichte ihnen bei der Hybridveranstaltung symbolisch ihre Urkunden. Eine Urkunde erhielt der Landkreis Germersheim für das gemeinsam mit den Mitgliedern der Steuerungsgruppe erarbeitete Konzept. Die Ergebnisse aus zwei Werkstätten, unter Beteiligung von ca. 70 Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltung, Seniorenarbeit sowie Fachkräften aus dem Pflege und Sozialbereich, waren die Ausgangsbasis für konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Gesundheitsförderung älterer Menschen.

Für das Jahr 2020 war der Schwerpunkt auf die Qualifizierung der haupt- und ehrenamtlichen Akteure in Sachen gesunder Ernährung, Bewegung und Aktivierung von Seniorinnen und Senioren gelegt. Von Februar bis August 2020 – mit einer Corona bedingten Unterbrechung zwischen März und Juni – nahmen 124 Seniorenbeauftragte, Pflege- und Betreuungskräfte, Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Kursleiter und -leiterinnen an den acht in Rülzheim, Neuburg und Germersheim angebotenen BAGSO-Schulungen teil.

„Im Rahmen des Projekts wurde vielen Engagierten in der Seniorenarbeit erstmals bewusst, welchen Einfluss ihre Arbeit auf Gesundheit und Wohlbefinden älterer Menschen hat“, so die Projektleiterin Anne von Laufenberg-Beermann. Themen der gemeinsamen Arbeit waren die Bedeutung von leckeren und nährstoffreichen Mahlzeiten in Gemeinschaft ebenso wie der Beitrag regelmäßiger Bewegung für die Erhaltung der Gesundheit.

„Die für Herbst 2020 geplanten Schulungen zur Planung von Mittagstischangeboten und die Umsetzung vieler Ideen fielen leider den wieder ansteigenden Infektionszahlen zum Opfer und die Akteure, allen voran die Seniorenbeauftragten warten nun auf die Chance, die Seniorenarbeit in den Gemeinden wieder aufnehmen zu können“, sagt  Valkana Krstev.

Der für Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler bedankt sich bei allen, die die Förderung der Gesundheit älterer Menschen in ihrer Gemeinde zu ihrer Herzenssache gemacht haben: „Ich freue mich über die Anerkennung für das herausragende Engagement durch die BAGSO. Unser besonderer Dank gilt den Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern und den Seniorenbeauftragten der Gemeinden Rülzheim und Neuburg, ohne die die Schulungsangebote in der Corona-Pandemie nicht zu realisieren gewesen wären.“ Prävention und Gesundheitsförderung älterer Menschen gehören noch nicht zu den Pflichtaufgaben einer Kommune. „Bis dahin werden wir im Landkreis Germersheim mit den Seniorenbeauftragten der Gemeinden, den Pflegedienstleistern und allen Aktiven in der Seniorenarbeit unsere seither erweiterte Landkreisinitiative `Gemeinsam GESUND älter werden – Zuhause“ als Gemeinschaftsaufgabe fortsetzen´, unterstreicht Buttweiler. Valkana Krstev ergänzt: „Gerade die Erfahrungen der Corona-Pandemie haben die Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung für ältere Menschen ins Bewusstsein gerückt. Die lang andauernden Beschränkung sozialer Kontakte und der Wegfall von Angeboten für Seniorinnen und Senioren in den Gemeinden sind eine sehr schmerzliche Erfahrung und eine nicht zu unterschätzende zusätzliche Belastung für sorgende Familienangehörige.“

Das Engagement vieler in der Seniorenarbeit Aktiven und der Geschäftsstelle im BAGSO-Projekt „Im Alter IN FORM“ ermöglicht es, an das bisher Erreichte anzuknüpfen. „Seit Anfang des Jahres setzt der Landkreis Germersheim als eine von drei Pilotkommunen die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem BAGSO-Team bei der Umsetzung von nachbarschaftlich organisierten Mittagstischen fort“, berichten Landrat Brechtel und Sozialdezernent Christoph Buttweiler.

Mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen von IN FORM, Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung, und in enger Zusammenarbeit mit der BAGSO und unter Federführung des Amtes Hüttener Berge (Schleswig-Holstein) wird bis 2022 das Seniorenportal Digital.Vital entwickelt. Der Landkreis Germersheim ist am Modellvorhaben als eine der drei Pilotkommunen beteiligt. Mit der fachlicher Begleitung des BAGSO-Teams und der Beteiligung der bisherigen Netzwerkpartnerinnen und -partnern wird u.a. exemplarisch die Schaffung eines neuen Angebotes von ehrenamtlichen Nachbarschaftstischen und weiterer bedarfsgerechter Mittagstischangebote angestrebt.

Interessierte erhalten weitere Informationen bei Valkana Krstev, Kreisverwaltung Germersheim, Tel. 07274 53-279. Mehr zum Modellvorhaben gibt es unter www.digitalvital.eu.

Text und Foto: Kreisverwaltung Germersheim/KV GER/aj