Zum Hauptinhalt springen

Corona, Polarkreis und Nordlicht - TEIL 8 aus unserem "MORELO-Home" Office

Mit Huskys kuscheln und ein weißes Rentier kraulen

Helsinki. Die letzten beiden Tage waren wir auf der Rückfahrt von Rovaniemi nach Helsinki. Auch wenn es "nur" knapp 850 km waren - auf den endlosen Landstraßen in Finnland gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h.

Heute unser weiterer Bericht vom Sonntag, den 28.02. Bei strahlendem Sonnenschein und wunderbar blauem Himmel führten unsere Spaziergänge zunächst in den Husky Park. Dort leben 97 Huskys und es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich den Tieren zu nähern. So kann man neben dem Eintritt auch ein "Kuscheln mit Huskys" buchen. Selbstverständlich stehen auch Hundeschlittenfahrten auf dem Programm. Wir haben uns für das Kuscheln mit diesen wunderschönen Tieren entschieden. Besonders die Huskys mit den blauen Augen hatten es uns angetan. Interessant war es, zu erfahren, daß diese Hunde sehr unterschiedliche Temperamente haben. So weigert sich eines standhaft, auch nur in die Nähe eines Schlittens zu kommen, geschweige denn, diesen gemeinsam  mit seinen Artgenossen zu ziehen. Mehr als eine Stunde verbrachten wir mit und bei diesen Tieren, die im hohen Schnee völlig in ihrem Element waren.

Tiefer im verschneiten Wald konnten wir auch noch den "Tieren des Weihnachtsmannes" begegnen. An der Kasse gab es die Möglichkeit, Futter für die Rentiere zu erwerben. Die Papiertüte fühlte sich an, als ob trockene Brötchen darin wären - aber es waren Kugeln aus Moosen und Flechten, die begeistert von den Tieren des Nordens verzehrt wurden. Das weiße Rentier scheuchte permanent die anderen beiseite - wir erfuhren, dass es ein Weibchen ist die das Komando übernommen hat. Das männliche Rentier hatte eine Hälfte seines Geweihs verloren und seitdem Angst vor dem Weibchen. Wünschen wir ihm, dass sein Geweih bald nachwächst und er wieder Anführer wird.

Das der Weihnachtsmann auch von Alpakas begleitet wird, war uns bisher unbekannt - aber diese Tiere sind einfach zu lustig anzuschauen. Am Gehege standen Zweige, mit denen man die Alpakas füttern konnte. Zum aufwärmen tranken wir einen heiße Kakao am Lagerfeuer in einer mit vielen Rentierfellen gepolsterten Jurte, bevor wir rechtschaffen müde in unser gemütliches MORELO-Wohnmobil zurückkehrten.

Ursprünglich wollten wir bereits am Montag, den 01. März unsere Rückreise Richtung Helsinki antreten. Leider hatten wir aber immer noch kein Polarlicht zu sehen bekommen. Unsere Aurora App kündigte uns jedoch für den Abend des 01. März eine hohe Wahrscheinlichkeit an, Polarlicht zu sehen. Deshalb entscheiden wir uns, noch einen Tag länger am Polarkreis (Napapiiri) zu bleiben.

Wie es weitergeht, erfahren Sie morgen. Grüße nach Deutschland und bleibt bitte gesund. Barbara und Peter

Archiv

Hier finden Sie unsere Berichte und Meldungen von April 2011 bis zum 31. August 2017