Zum Hauptinhalt springen

Corona, Polarkreis und Nordlicht - TEIL 10 aus unserem "MORELO-Home" Office

Wetterkapriolen begleiten uns auf der Fahrt und in Helsinki

Amtsitz des Präsidenten Finnlands - derzeit die jüngste Regierungschefin Europas

Uspenski Kathedrale

Der Dom der Stadt Helsinki

Die Felsenkirche in Helsinki

Interessante Begegnung mit einem finnischen MORELO-Kollegen

Helsinki. Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein begleiteten uns zu Beginn unserer Rückfahrt - und wenig später dichter Schnefall mit starkem Wind. Das Wetter ändert sich hier sehr schnell. Da war es gut, als "Schneepflug" einen LKW vor sich zu haben, der uns die Straße freimachte. Siehe unser kleines Video. Wir entschlossen uns, den zweiten Tag durchzuführen (etwa sieben Stunden), um unser Schlußziel, den Campingplatz Rastila in Helsinki zu erreichen. Rechtschaffen müde kamen wir gegen sechzehn Uhr nachmittags an.

Der nächste Morgen begrüßte uns wieder mit strahlend blauem Himmel und Sonnenchein. Beim Blick aus dem Fenster - wir konnten es kaum glauben - ein anderer Morelo mit einem sehr netten Besitzerehepaar. Da musste natürlich sofort eine Fachsimpelei folgen - und Bilder zur Dokumentation geschossen werden. Wir erfuhren, das er seinen MORELO Palace vor fünf Jahren direkt in Schlüsselfeld abgeholt hatte. Seitdem verbrachte er die Winterzeit meistens im sonnigen Süden; Spanien oder Portugal - aber dieses Jahr startete er zu der Reise, die wir gerade beendet hatten. Er berichtete uns, das er mit dem Fahrzeig sehr zufrieden sei und bisher bei allen Reisen keinerlei Probleme hatte. Im Sommer würde er meistens "frei" stehen und nur ab und zu einen Campingplatz aufsuchen. Auch er bestätigte, das dieser Winter in Finnland außergewöhnlich sei, was die Mengen an Schnee betraf.

Fünf Minuten zu Fuß vom Campingplatz fährt die S Bahn ab - ideal, um Helsinki zu erkunden. Da hier deutlich weniger Passagiere in den Zügen sind, als in Deutschland kann man sehr auf Abstand achten. Die Menschen standen lieber in der Nähe der Türen, als sich zu anderen in die Reihe zu setzen. Die S Bahn fährt alle zwölf Minuten - also muss man nicht auf die Uhr schauen, um pünktlich zu sein - verpasst man die eine, nimmt man einfach die nächste. Wir fuhren nur außerhalb der Stoßzeiten und da waren die Züge mehr oder weniger leer.

Ab dem Hauptbahnhof fuhren wir mit der Straßenbahn der Linie 3, die für die Besucher der Stadt ideal ist. Unser erster Halt und Spaziergang führte uns in die wunderschöne, alte Markthalle am Olympiaterminal, in der es verlockend duftete und für jeden Geschmack etwas geboten wurde. Weiter ging es zur Uspenski Kathedrale, deren goldene Turmspitzen in der Sonne funkelten. Das Innere ist prächtig ausgestattet und einen Besuch mehr als wert. Wir waren die einzigen Besucher dort.

Vorbei am Präsidentenpalais führte unser Weg über den Senatsplatz, einem der schönsten Plätze der Welt, zum Dom. Das herrliche Wetter hatte einige Finnen ins Freie gelockt und trotz des kalten Windes saßen sie auf den Stufen, die zum strahlend weißen Dom hinaufführten. Wie mag dieser Platz wohl im Sommer aussehen? Uns erinnerte der Anblick an Sacre Coeur oder die spanischen Treppen in Rom.

In der Nähe des Hauptbahnhofs befinden sich die viele Kaufhäuser dieser Metropole - unter anderem "Stockmann" , Skandinaviens größtes Kaufhaus. Nach einem wunderbaren Cappucino (hier gibt es so viele Cafes, wie wir sie noch nie vorher gesehen hatten) waren wir wieder gestärkt und machten uns auf den Heimweg. Was uns immer wieder auffällt - überall stehen Desinfektionsspender, die auch fleißig genutzt werden und fast alle tragen Maske. Das ist mit ein Grund, warum Finnland bisher relativ gut durch die Coronazeit gekommen ist.

Gestern unternahmen wir eine Stadtrundfahrt, die uns zur Felsenkirche führte. Und wieder hatten wir Glück - eine Organistin übte in dieser außergewöhnlichen und beeindruckenden Kirche für ein Konzert. Auch davon haben wir ein kleines Video für Sie eingebunden.

Heute nun hat das Wetter sich wieder geändert - Schneefall und starker Wind - ideai, um einen gemütlichen Tag im MORELO Home zu verbringen. Wir fiebern mit den deutschen Athleten in Oberstdorf und genießen einen faulen Tag.

Passt auf Euch auf, verbringt ein gemütliches Wochenende und seid herzlich gegrüßt von Barbara und Peter

 

Archiv

Hier finden Sie unsere Berichte und Meldungen von April 2011 bis zum 31. August 2017