Zum Hauptinhalt springen

Reise-Kurier

Alle Reisen bis einschließlich 30. April 2020 abgesagt

Nach Warnung des Auswärtigen Amtes vor nicht notwendigen, touristischen Reisen bis mindestens Ende April, setzt die FTI GROUP ihr Reiseprogramm ebenfalls bis einschließlich 30. April 2020 aus. Reisebüropartner und Kunden kontaktiert der Veranstalter aktiv.

München.  Die FTI GROUP passt ihre Regelung der aktuellen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes an und sagt umgehend Reisen mit Abreisen bis einschließlich 30. April 2020 aktiv ab. Reisen von 1. bis 30. April 2020 können noch bis kommenden Donnerstag, 26. März, 19:00 Uhr umgebucht werden. Anschließend werden die Buchungen von der FTI GROUP aktiv storniert. Diese Regelung tritt für alle ihre Veranstalter wie FTI Touristik, 5vorFlug, BigXtra sowie LAL Sprachreisen, jegliche Reiseart und für die Quellmärkte wie Deutschland, Österreich, Schweiz sowie die Niederlande in Kraft. Sowohl Reisebüropartner als auch Gäste werden direkt kontaktiert und müssen nicht aktiv werden. Aufgrund der großen Anzahl der Buchungen bittet der Veranstalter lediglich um Geduld und Verständnis, falls es zu einer gewissen zeitlichen Verzögerung kommt.

„Wir haben erneut auf die Neueinschätzung des Auswärtigen Amtes  reagiert und sagen Urlaube mit Abreisen bis 30. April heute ab“, erklärt Dietmar Gunz, FTI Group Managing Director. „Die aktuelle Situation ändert sich im Moment so rasant und wir sind stark von äußeren Umständen abhängig, auf die wir keinen Einfluss haben. Deshalb haben wir die aktuellen Entwicklungen sowie die Vorgabe der Bundesregierung zum Anlass genommen, die Situation neu zu bewerten und unsere Regelung zur Sicherheit unserer Gäste anzupassen.“

Für verunsicherte Kunden hat der Reiseveranstalter auch die „Sorglos umbuchen“-Aktion verlängert. Gäste können ab sofort bei der Veranstaltermarke FTI Touristik ihren geplanten Urlaub auf einen späteren Zeitpunkt bis in die Wintersaison 2020/21 verschieben. Dies betrifft alle Buchungen mit Abreise im Zeitraum zwischen 1. April und 30. Juni 2020. Die Umbuchung muss dabei bis spätestens zehn Tage vor Abreise erfolgen. Der späteste Rückreisetermin des „neuen“ Urlaubs muss der 30. April 2021 sein. Die systemseitige Umbuchungsgebühr in Höhe von 30 Euro bzw. 50 Euro pro Person erlässt FTI seinen Kunden.

Über die FTI GROUP

Die FTI GROUP ist mit ihren touristischen Marken einer der größten Reiseveranstalter Europas. Zu ihr gehören unter anderem FTI Touristik, der Kurzfristveranstalter 5vorFlug, der Mietwagenbroker driveFTI, fly.de, LAL Sprachreisen, die Destination Management Company Meeting Point International sowie die Hotel-Dachmarke Meeting Point Hotels mit den Brands LABRANDA Hotels & Resorts, Design Plus Hotels, Kairaba Hotels & Resorts, Club Sei und Lemon & Soul. Das Kreuzfahrtengeschäft der Gruppe wird durch den Veranstalter FTI Cruises repräsentiert. Wichtige Vertriebskanäle sind der TV-Reiseshoppingsender sonnenklar.TV, ein FTI GROUP Partner, sowie der Online-B2B-Anbieter für Unterkünfte Youtravel. Die Service-Center wie erf24 und travianet übernehmen die Abwicklung der Buchungen Die Gruppe mit Hauptsitz in München beschäftigt weltweit über 13.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2018/19 einen konsolidierten Umsatz von voraussichtlich rund 4,2 Milliarden Euro. Weitere Infos unter www.fti-group.com. FTI Unternehmenskommunikation