Runde um Runde für den guten Zweck

Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums sammeln beim 18. OHG-Lauf jeweils rund 13.720 Euro für die Landauer Tafel und die Kindernothilfe

Dr. Maximilian Ingenthron (links) und Schulleiter Andreas Doll eröffnen den 18. OHG-Lauf.

Laufend Gutes tun: Auch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron lief gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern für den guten Zweck.

Speyer. Kaum zu glauben, aber wahr: Nach ihrem jüngsten und inzwischen 18. OHG-Lauf kann die Schulgemeinschaft des Otto-Hahn-Gymnasiums in Landau von sich sagen, dass sie insgesamt bereits mehr als 400.000 Euro für gute Zwecke erlaufen und gespendet hat. Freuen durften sich diesmal die Tafel Landau und die Kindernothilfe, die jeweils einen Scheck über rund 13.720 Euro aus den Händen von Schulleiter Andreas Doll entgegennehmen konnten.

„Laufend Gutes tun. Dieses Wort trifft es auf den Punkt“, so Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron der den Lauf als Teilnehmer unterstützte. „Das OHG hat einmal mehr gezeigt, was eine Gemeinschaft im Sinne der Solidarität zu erreichen vermag. Herzlichen Glückwunsch zu dieser fantastischen Leistung!“

Beim OHG-Lauf absolvieren die Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums gemeinsam mit ihren Lehrkräften traditionell einen ein Kilometer langen Rundkurs durch die Innenstand. Für jede gelaufene Runde gibt es eine Spende von Sponsorinnen und Sponsoren.

Text und Bild: Stadt Landau in der Pfalz