Platz für Kinderrechte - davon kann es nicht genug geben

Presseerklärung der CDU-Fraktion im Stadtrat

Speyer. Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt den gefundenen Kompromiss, nicht nur einen, sondern mehrere Plätze für Kinderrechte einzurichten. „Es war unser Wunsch, dass ein solcher Platz im Burgfeld bei der Quartiersmensa geschaffen wird. Mit dem Haus für Kinder hat dort der kürzlich verstorbene Pfarrer Bernhard Linvers schon vor Jahrzehnten Masstäbe gesetzt für die bessere Betreuung von Kindern durch Angebote, die es zu dieser Zeit noch kaum irgendwo gab. Ein Platz für Kinderrechte dort würdigt seine Pionierleistung“, so Fraktionsvorsitzender Axel Wilke in einer Presseerklärung.

Auch die großartige Aufbauarbeit, die der Verein Keks e.V. für die Vernetzung junger Familien geleistet hat und die sich jetzt im städtisch getragenen Familienbildungszentrum fortsetzt, wird damit gewürdigt. Indem es nun zunächst zwei Plätze geben wird, ist aber auch den Initiatoren des Kinderschutzbundes Rechnung getragen.

„Wir regen nun an, dass es auch noch in SP-Nord einen solchen Platz geben soll, so Wilke. Die CDU weist darauf hin, dass mit dem Nordpol-Jugendtreff und der integrativen Kindertagesstätte Pusteblume auch hier zwei ganz besondere Einrichtungen bestehen, die für bessere Lebens- und Bildungsbedingungen für Kinder Bedeutendes leisten.

Text und Bild: CDU-Fraktion im Stadtrat Speyer