Zum Hauptinhalt springen

Sinkende Inzidenzen, steigende Impfraten

Landesimpfkoordinator Stich mit den Landtagsabgeordneten Schweitzer und Maier für Vorort-Termin zu Gast im Impfzentrum Landau/Südliche Weinstraße – Bereits rund 60.000 durchgeführte Impfungen in Landauer Landeseinrichtung

Bei einem Vor-Ort-Termin im Impfzentrum Landau/Südliche Weinstraße wurde sich jetzt ein Bild vom aktuellen Impfgeschehen und den Abläufen in der Einrichtung im Gewerbepark am Messegelände in Landau gemacht. Foto: Stadt Landau

Landau.

 Die Inzidenzen im Land sinken und das Impfen in Rheinland-Pfalz nimmt weiter Fahrt auf: Seit Beginn vergangener Woche ist es allen Impfwilligen unabhängig von Priorisierungsgruppen möglich, sich für einen Termin in den Landesimpfzentren zu registrieren. Im Impfzentrum Landau/Südliche Weinstraße, in dem seit Inbetriebnahme im Februar dieses Jahres bereits rund 60.000 Menschen ihre CoronaSchutzimpfung erhalten haben, laufen derzeit die Impfungen der sogenannten „Priogruppe 3“ auf Hochtouren. Ganz aktuell fand außerdem eine Impfaktion mit einem Zusatzkontingent von 1.000 Dosen des Impfstoffs Johnson & Johnson statt, mit dem nur eine einmalige Impfung erforderlich ist. Um sich ein Bild vom derzeitigen Impfgeschehen und den Abläufen in der Einrichtung im Gewerbepark am Messegelände in Landau zu machen, waren jetzt Landesimpfkoordinator Daniel Stich, Landtagsabgeordneter und Staatsminister Alexander Schweitzer sowie der Landtagsabgeordnete Florian Maier zu einem VorOrt-Termin zu Gast. Sie nutzten den Besuch, um sich gemeinsam mit Landrat Dietmar Seefeldt und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um die beiden Impfkoordinatoren Stefan Krauch und Bastian Dietrich über die aktuelle Situation zu informieren. „Im Landauer Impfzentrum wurden bislang rund 60.000 Impfungen durchgeführt, davon bereits mehr als 20.000 Zweitimpfungen“, erklärten Seefeldt und Dr. Ingenthron. „Das ist bemerkenswert – und noch weitaus mehr wäre mit unserer Logistik vor Ort möglich gewesen, wenn mehr Impfstoff zur Verfügung gestanden hätte.“ Gemeinsam mit Staatssekretär Stich und den Abgeordneten Schweitzer und Maier dankten sie dem Team aus haupt- und ehrenamtlichen Kräften des Impfzentrums, das in den vergangenen Wochen und Monaten großartige Arbeit geleistet habe. Die beiden Impfkoordinatoren Krauch und Dietrich betonten im Gespräch mit den Vertretern des Landes auch noch einmal, wie wichtig das Thema Planungssicherheit für den Betrieb der Einrichtung sei, auch ganz besonders im Hinblick auf den Einsatz von Personal und die Bereitstellung der gesamten Logistik vor Ort. Stich, Schweitzer und Maier sagten zu, sich in Rücksprache bzw. Zusammenarbeit mit dem Bund dafür einzusetzen, den Impfzentren frühzeitig einen möglichst genauen Fahrplan für die kommenden Monate an die Hand zu geben. „Der Aufbau der gesamten Impflogistik war eine der größten Herausforderungen der vergangenen Jahrzehnte und ganz besonders der Arbeit in den Impfzentren ist es zu verdanken, dass wir in Rheinland-Pfalz bereits mehr als 1,8 Millionen Impfungen verabreichen konnten“, sind Landesimpfkoordinator Stich, Landtagsabgeordneter und Staatsminister Alexander Schweitzer sowie der Landtagsabgeordnete Florian Maier überzeugt. Nur mit einem kontinuierlichen Impffortschritt sei es möglich, nicht nur gut durch den Sommer zu kommen, sondern die Pandemie auch baldmöglichst hinter sich zu lassen. Wichtiger Hinweis: Die Terminvergabe, auch für Impfungen mit Zusatzkontingenten, erfolgt ausschließlich über das Land. Eine Registrierung ist online unter impftermin.rlp.de oder telefonisch über die Impfberatungs- und Terminvergabehotline unter der Nummer 08 00/5 75 81 00.

Alle weiteren Informationen rund ums Thema Impfen in Rheinland-Pfalz finden sich auf https://corona.rlp.de/de/impfen

Text: Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße