BASF stellt Dekontaminationsgeräte zur Verfügung

Die Übergabe fand zum Abschluss des neuen Ausbildungskurses zur medizinischen Dekontaminationsfachkraft statt.

Dr. Daniel Frambach, Leiter der BASF-Ambulanzen, übergibt ein neues Dekontaminationsgerät an Prof. Dr. Dr. Michael Kreinest, Leiter Stabsstelle Katastrophenmedizin in der BG Klinik Ludwigshafen.

Ludwigshafen. Am 09. Februar 2024, übergab Dr. Daniel Frambach, Leiter der BASF-Ambulanzen, zwei Dekontaminationsgeräte an die BG Klinik. Das Klinikum Ludwigshafen wird in der kommenden Woche ebenfalls zwei solche Geräte erhalten. Damit sollen Patienten, die beispielsweise im häuslichen Umfeld mit Gefahrstoffen in Kontakt gekommen sind, in Zukunft noch besser und schneller behandelt werden können.

Die Übergabe fand zum Abschluss des neuen Ausbildungskurses zur medizinischen Dekontaminationsfachkraft statt. In dem dreitägigen Format wird den Teilnehmenden das notwendige Wissen vermittelt, um im Ernstfall eine schnelle und für alle Beteiligten sichere Dekontamination durchzuführen. Die neuartige Fortbildung wurde von BASF, der BG Klinik sowie dem Fortbildungszentrum Technik und Umwelt des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) entwickelt. Für 2024 sind zwei weitere Kurse geplant.

„Wir arbeiten bereits sehr lange mit den Kliniken in unserem direkten Umfeld zusammen. Wir freuen uns durch dieses gemeinsame Projekt, einen echten Mehrwert für die Notfallversorgung der Bevölkerung zu erreichen“, betont Dr. Daniel Frambach. „Bei dem Dekontaminationsgerät handelt es sich um eine echte Innovation in der Behandlung kontaminierter Patienten“, sagt Prof. Dr. Dr. Michael Kreinest, Leiter der Stabsstelle Katastrophenmedizin der BG Klinik Ludwigshafen. 

Text und Bild: BASF SE