Zum Hauptinhalt springen

Schwetzinger Spargelanstich am 24. April 2021

Sternekoch Daniel Schimkowitsch, Küchenchef des Restaurats L.A. Jordan im Ketschauer Hof in Deidesheim, wurde ausgezeichnet.

bk.Schwetzingen. Im kleinen Kreis und mit negativem Coronatest fand am Samstag, nach einem Jahr Pause, der traditionelle Spargelanstich in Schwetzingen statt. Oberbürgermeister Dr. René Pöltlbetonte, dass er sich diesen Tag ganz anders vorgestellt habe, aber Corona ihm auch in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht habe.

Er bedankte sich bei der Familie Schäufele, auf deren Spargelacker man sich getroffen hatte. Auch wenn er lange gebibbert hatte, ob dieser Tag stattfinden kann, so war er doch froh, dass wenigstens die Presse bei der Übergabe der Urkunde dabei sein könne. In Schwetzingen wird bereits seit 1668 Spargelanbau betrieben. In alten Zeiten war der Spargel nur der kurfürstlichen Tafel vorbehalten - zum Glück kann er heute direkt beim Erzeuger oder auf den Wochenmärkten frisch von jedermann erworben werden. Spargel ist nicht nur ein Saison-, sondern auch ein Naturprodukt und wächst wie und wann er will. So beginnt die Ernte meistens im April und dauert traditionell bis Ende Juni. Und die Feinschmecker freuen sich in jedem Jahr wieder darauf.

Sternekoch Daniel Schimkowitsch ist seit 2014 der Küchenchef des Restaurants L.A. Jordan im Ketschauer Hof in Deidesheim, nachdem er vorher fünfeinhalb Jahre im Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern unter und mit Christian Jürgens arbeitete. Obwohl er erst 36 Jahre alt (oder besser gesagt jung ist) hat er im zehnten Jahr in Folge einen Michelin Stern erkocht! Vom Gault&Millau 2021 gab es 18 von 29 Punkten und der Feinschmecker zeichnete ihn mit 4 von 5 Punkten aus. Der Gault&Millau schrieb 2021 über ihn: "Küchenchef Daniel Schimkowitsch ist kein Mann der leisen Töne, aber ein filigraner Meister seines Handwerks."

Und dann ging es zur feierlichen Übergabe der Urkunde: Schwetzinger Spargelkoch 2021. Daniel Schimkowitsch bedankte sich bei Dr. René Pöltl. Er fühle sich sehr geehrt und sei mega happy über die Auszeichnung. Er wolle althergebrachten Rezepten eine andere, neue Richtung geben und suche dafür in der ganzen Welt nach der bestmöglichen Produktqualität. So verarbeite er im Restaurant Ketschauer Hof zum Beispiel Garnelen von den Faröer Inseln, die vier Mal in der Woche frisch eingeflogen werden. Oder das weltberühmte Wagyū Rindfleisch, das es unter anderem am Samstag auf Spargel mit einer köstlichen Vinaigrette zu kosten gab.

Spargelkönigin Anna I., die auf einem Spargelhof aufgewachsen ist und schon als kleines Kind gerne den Eltern bei der Ernte geholfen hat, zeigte Daniel Schimkowitsch, wie Spargel fachgerecht gestochen wird, denn er hatte diese Tätigkeit vorher noch nie ausgeführt. Da ist es schon von Vorteil, dass die erfahrenen Erntehelfer in diesem Jahr problemlos einreisen konnten. Denn die Tätigkeit des Spargelstechens ist sehr anstrengend, wie auch Daniel Schimkowitsch erfahren musste.

Er kredenzte den Anwesenden, auf dem Spargelacker zubereitet,  kleine Köstlichkeiten, logischerweise alle mit Spargel. Das war ein Fest für die Gaumen und viele freuen sich bereits jetzt darauf, seine Kreationen in Deidesheim zu verkosten.

Foto: pem