150 Geimpfte bei Nikolaus Impfaktion im Mannheimer Palazzo

Der Nikolaus persönlich schaute mit allerlei Süßigkeiten zur Belohnung vorbei

Mannheim. In Kooperation mit dem Radio Regenbogen Harald Wohlfahrt Palazzo hat das Universitätsklinikum Mannheim gemeinsam mit dem Gesundheitsamt der Stadt Mannheim und Mannheimer Arztpraxen 150 Jugendliche von 12 bis 18 Jahren gegen COVID 19 geimpft – viele davon zum ersten Mal. Binnen weniger Stunden nach Ankündigung der Aktion am vergangenen Freitag waren die angekündigten 60 Plätze vergeben. Dank der unbürokratischen Unterstützung des Gesundheitsamts der Stadt Mannheim konnte jedoch in kürzester Zeit die Anzahl der zur Verfügung stehenden Impfdosen von BioNTech/Pfizer um mehr als das Doppelte auf insgesamt 150 Stück aufgestockt werden.

Viele Jugendliche, die in Begleitung ihrer Eltern kamen, haben die Atmosphäre im Spiegelpalast sehr genossen. Dort, wo sonst nahezu jeden Abend eine spektakuläre Show mit atemberaubenden Darbietungen und einem Vier-Gänge-Gourmetmenü aus der Küche von Harald Wohlfahrt stattfindet, wurden sie ohne lange Wartezeiten von zwei Tänzerinnen in glamourösen Kostümen in Empfang genommen. Selbst der Nikolaus persönlich schaute mit allerlei Süßigkeiten zur Belohnung vorbei.

Für die Initiatoren der Aktion, den Palazzo Produzenten Rolf Balschbach, Klinikdirektor Professor Dr. Maurice Stephan Michel, den Leiter des Fachbereichs Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim Dr. Peter Schäfer und den beteiligten Arztpraxen, war schnell klar, dass diese Aktion wiederholt werden muss. Ausgesprochenen Dank an alle sprach Palazzo-Produzent Gregor Spachmann aus, insbesondere an den Hörfunkpartner Radio Regenbogen, der die Aktion mit Trailerankündigungen begleitet.

So auch am kommenden Montag, den 13. Dezember, wenn das Ärzteteam mit dem medizinischen Personal des Mannheimer Universitätsklinikums gemeinsam mit den Arztpraxen erneut ab 16 Uhr im Palazzo-Spiegelpalast impfen wird. Termine können ab sofort online unter www.palazzo-mannheim.de/impfaktion/ gebucht werden. Zum Termin muss der jugendliche Impfling von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden, außerdem wird der Personalausweis bzw. Kinderausweis, der Impfpass und die Krankenversichertenkarte des Jugendlichen benötigt

Text: CommCo; Foto: Christoph Blüthner