Die Orgel als Orchester erleben

Domorganist Markus Eichenlaub führt an drei Konzertabenden das Gesamtwerk César Francks auf

Domorganist Markus Eichenlaub © Foto: Georg Knoll

Speyer. Der 200. Geburtstag des französischen Komponisten und Organisten César Franck (1822-1890) steht im Mittelpunkt des diesjährigen Internationalen Orgelzyklus im Dom zu Speyer. Domorganist Markus Eichenlaub wird das Gesamtwerk des aus Lüttich stammenden Musikers an drei Konzertabenden an der Orgelanlage in der Speyerer Kathedrale aufführen. Am 11., 15. und 18. Juni jeweils ab 19:30 Uhr erklingen Werke von César Franck. Ab 1846 wirkte Franck als Organist an verschiedenen Pariser Kirchen. 1858 wurde er Titularorganist der Kirche Sainte-Clotilde in Paris – eine Position, die er bis zu seinem Tod innehatte. Er gilt als Begründer der symphonischen Orgelmusik, die sich vor allem durch ihre orchestrale Klangfülle auszeichnet.

Markus Eichenlaub, der seit 2010 als Domorganist im Speyerer Kaiserdom für die liturgische wie konzertante Orgelmusik verantwortlich ist, hat bereits das vollständige Orgelwerk Johann Sebastian Bachs und die zehn Orgelsymphonien von Charles-Marie Widor aufgeführt. Das Orgelwerk César Francks präsentiert Eichenlaub im Rahmen des diesjährigen Internationalen Orgelzyklus bei drei dicht aufeinander folgenden Konzerten. Dabei werden auch Werke von Schülern Francks und seinen Nachfolgern an Sainte-Clotilde gewürdigt.

Das erste Konzert findet am Samstag, 11. Juni, statt. Auf dem Programm stehen Francks erster von drei Chorälen in E-Dur, sein gesangliches „Cantabile“ und das großformatige „Grande pièce symphonique“, das sich am klassisch-symphonischen Stil Ludwig van Beethovens orientiert. Ferner erklingen Werke der Franck-Schüler Vincent d'Indy, Louis Vierne, Joseph Guy Ropartz und Pierre de Bréville.

Das zweite Konzert am Mittwoch, 15. Juni, bietet César Francks kämpferisch-hymnisches „Pièce heroique“, den zweiten Choral in h-Moll und das für einen großen Raum wie den Speyerer Dom zugeschnittene „Final“. Domorganist Eichenlaub spielt darüber hinaus Werke der Franck-Nachfolger Gabriel Pierné, Charles Tournemire, Flor Peeters, Joseph-Ermend Bonnal, Jean Langlais und Pierre Cogen.

Mit dem Titel „Einfach nur César Franck“ ist das Abschlusskonzert am Samstag, 18. Juni, überschrieben. Markus Eichenlaub spielt zum Franck-Finale Fantasien, die Pastorale, das dreiteilige Prélude, Fugue et Variation, das meditative Charakterstück Prière und den dritten Choral in a-Moll, das als letztes vollendetes Werk des Komponisten gilt.

Die drei Konzerte beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Ein Vorgespräch findet jeweils um 18.45 Uhr auf dem Königschor des Speyerer Doms statt. Der Eintritt für ein Konzert kostet 12 Euro (ermäßigt fünf Euro).

Weitere Informationen: www.dommusik-speyer.de

Text: Bistum Speyer