Zum Hauptinhalt springen

Zukunftsperspektiven für Agrarsektor im Zeichen des Klimawandels

Landwirtschaftsabend der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz mit langjährigem ZDF-Wetterexperten Dr. Gunther Tiersch

V. l. n. r.: Jochen Heldberg (Geschäftsführer HELMA Südwest GmbH), Thomas Sold (Vorstand Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG), Hans-Martin Roffhack (Bereichsleiter Agrarservice), Helmut Heldberg (Geschäftsführer HELMA Südwest GmbH), Dr. Gunther Tiersch, Till Meßmer (Vorstand Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG), Ulrich Schneider (Aufsichtsrat Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG), Rudolf Müller (Vorstandssprecher Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG).

Der langjährige ZDF-Wetterexperte Dr. Gunther Tiersch beim Landwirtschaftsabend der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz

Beindersheim. Rund 80 landwirtschaftliche Kunden des Vereinigte VR Bank Agrarservices in Beindersheim nutzten am Abend des 30. September die Gelegenheit, ihren neuen Geschäftspartner HELMA Südwest GmbH aus erster Hand kennenzulernen. Der Landwirtschaftsabend der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz bot den Teilnehmern zugleich eine Plattform, um die Folgen des Klimawandels für ihre Betriebe zu diskutieren.

Termin für den Übergang des Geschäftsbetriebs des Agrarservices auf den neuen Eigentümer ist der 15. Oktober 2021. Helmut Heldberg und sein Sohn Jochen, beide Geschäftsführer der HELMA Kartoffelvertriebsgesellschaft mbH, waren eigens aus dem norddeutschen Sittensen angereist, um ihr Unternehmen persönlich vorzustellen und Fragen zu beantworten. Für die Zukunft des Agrarservices unter dem Dach der neu gegründeten Tochtergesellschaft des traditionsreichen familiengeführten Unternehmens stellten sie klar, dass sie auf Kontinuität in der Veränderung setzen: „Wir bilden uns nicht ein, dass wir hierherkommen und alles besser wissen“, betonte Jochen Heldberg. „Deshalb gilt für uns die Maxime: Never change a running system!“ Bei der Fortführung des Agrarservices stehe die Prozessoptimierung und Flexibilität mit Blick auf den Kundenbedarf im Vordergrund. Auch die Regionalität im Sinne der Versorgung des nationalen Marktes mit den qualitativ hochwertigen Kartoffeln und Zwiebeln aus der Pfalz sei ein wichtiges Ziel. Bei diesen und allen weiteren Zukunftsthemen baut man auf das in einer langjährigen Geschäftsbeziehung gewachsene Vertrauen. Dies hob auch Hans-Martin Roffhack, Bereichsleiter Agrarservice bei der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz hervor, der gemeinsam mit den Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG Brüdern Jan und Jochen Heldberg die Geschäftsführung der HELMA Südwest GmbH bilden wird: „Seit ich vor 25 Jahren beim Agrarservice in Beindersheim angefangen habe, kenne ich HELMA und die dort handelnden Personen“, so Roffhack.

Die großen mittel- und langfristigen Herausforderungen für die landwirtschaftlichen Erzeuger durch den Klimawandel führte der langjährige ZDF-Wetterexperte Dr. Gunther Tiersch eindrucksvoll vor Augen. „Mehr produzieren mit weniger Wasser“, brachte es der promovierte Agrarmeteorologe auf den Punkt. Sein Appell: „Wenn wir jetzt etwas tun, bleibt es bei 1,5 bis 2 Grad mehr in den nächsten Jahren – je später, desto mehr heiße oder sehr heiße Perioden drohen.“ Das gehe einher mit einer zunehmenden Waldbrandgefahr: 2020 habe dieses Risiko bereits an 38 Tagen bestanden – Tendenz steigend. Mit Blick auf die Perspektiven der pfälzischen Landwirtschaft fragte er: „In 30 Jahren gibt es vermutlich keine Gletscher mehr in den Alpen – von wo kommt dann das Wasser im Rhein, wenn die Niederschläge ausbleiben?“ Trotz bis zu 30 Prozent höherer Winterniederschläge in der Pfalz bleibt Tiersch zufolge unter dem Strich ein Defizit durch die höhere Verdunstung als Folge der gestiegenen Temperaturen. Der Wetterexperte hält Regenrückhaltebecken für sinnvoll, um die Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen sicherzustellen. Ein weiterer Ansatz zur Sicherung der Ernteerträge könne sein, die Humusgehalte in den Böden zu steigern – einen Humusanteil von drei bis vier Prozent hält Tiersch für möglich. Er geht davon aus, dass Deutschland von den Folgen der Klimaveränderung nicht ganz so extrem betroffen sein wird wie andere Regionen rund um den Globus. Aber: „Veränderungen im Klimasystem sind über Jahrhunderte nicht rückgängig zu machen.“

Text und Bild: Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz/ Agentur Carta