Zum Hauptinhalt springen

Buchvorstellung: Draußen spielt ein Leben

Wie oft übersehen wir in unserer Eile das eigentliche Geschenk der Zeit - Arbeiten bis zum Umfallen, Konsum bis zum Gehtnichtmehr, und Social Media rund um die Uhr. STOPP!

Basel. Wie oft übersehen wir in unserer Eile das eigentliche Geschenk der Zeit. Allein dieser Satz der Autoren Johannes Czwalina und Dan Shambicco verdeutlicht den Irrsinn der Gegenwart: Arbeiten bis zum Umfallen, Konsum bis zum Gehtnichtmehr, und Social Media rund um die Uhr. STOPP!

„Draußen spielt ein Leben“ betitelten die beiden ihre schallende Antwort zum Nachlesen. Das neue Werk im Verlag Riverfield kommt als Sachbuch daher, ist aber weit mehr. Und ja, es ist auch wörtlich zu verstehen: Mal alles liegen lassen, und rausgehen! 

Mit wohlgefeilten Worten nehmen uns die Autoren an die Hand, wie einst die eigene Mutter. Sie versuchen, uns das wahre Leben zu vermitteln. Und öffnen Augen, auf dass wir einen tieferen Zugang zu unseren Sinnen erhalten. Um zu sehen, was das Leben lebenswert macht. Es steckt einfach so viel schöne Welt hinter unserer oberflächlichen Wahrnehmung, die zum täglichen Vollprogramm verkam: „Wie Kinder muss man sehen“, lautet trefflich die Schlussfolgerung der Autoren. 

Ein wunderbares Büchlein, das sich anschickt, die Sehnsucht nach dem puren Glück aufflammen zu lassen. Das Kind in uns will das Leben als Fest, pointieren sie. Fabelhaft! 

Der schweizerisch-israelische Autor Dan Shambicco brauchte selbst zwei Jahre, um dorthin zu gelangen. Eine Krankheit fesselte ihn ans Bett, rückte aber sein Weltbild zurecht. Eine Leseempfehlung für alle, die einen Gang herunterschalten sollten. 112 Seiten im Hardcover, die lebensfreundlich ohne Plastikfolie im Buchhandel auf uns warten. 

Titelangaben:

Draussen spielt ein Leben

Dan Shambicco

Johannes Czwalina

978-3-9524906-8-6

Hardcover gebunden

Mai 2019

16,90 EUR