Zum Hauptinhalt springen

Theater in der Kurve mit viel Improvisation

Improtheater „Move over, Baby“ und das musikalische Projekt „Metamorphose“

„Stupid Lovers“ mit dem Improtheater „Move over, Baby“

Das musikalische Projekt „Metamorphose“ mit drei Campanula-Celli

Neustadt. Am 2. und 3. Oktober geht es weiter mit viel Improvisation – die „Stupid Lovers“ mit dem Improtheater „Move over, Baby“ und das musikalische Projekt „Metamorphose“ mit drei Campanula-Celli entführt mit Nixen und Hexen in die Tiefen des Meeres… 

„Move over, Baby“ – Improvisationstheater mit den STUPID LOVERS

Sicher ist nur, dass nichts mehr sicher ist. Die Welt ist wahnsinnig, die Dinge wirbeln herum, hin und wieder finden sich zwei und halten aneinander fest, bis die Strömung des modernen Lebens sie wieder auseinander reißt. Heimat, Sicherheit, Zuverlässigkeit, das war gestern, das ist Old-School, das soll man sich nicht mal mehr wünschen. Stattdessen Flexibilität, Agilität, Volatilität und Sei-bloß-froh. Was Dir angeboten wird: ein Schleudersitz. Mach es Dir bequem!

In diesem Stück bringen zwei schlichte Stühle in immer neuen Konstellationen dramatische Situationen hervor, kleine Mosaike der Hoffnung, dass irgendetwas bleiben könnte, während Alles rutscht und prekär wird. Die STUPID LOVERS begeben sich auf eine turbulente Reise in die geheimen Wünsche von Menschen, die, wenn schon nicht in der großen Welt, dann wenigstens bei ihrem Gegenüber bleibende Spuren hinterlassen wollen.

Die STUPID LOVERS (Nicole Erichsen & Gunter Lösel) bieten anspruchsvolles und ausgezeichnetes Improvisations-Theater auf höchstem Niveau, immer getreu ihrem Motto: „Bereit sein ist Alles!“ (Hamlet)

Freitag, 2. Oktober 2020 - 20:00
Eintritt: 18,- Euro, Vorverkauf Buchhandlung Quodlibet in Neustadt, Telefon 06321/88930, kontakt@quodlibet.de   

 

Das Besondere an dem Projekt „Metamorphose“ ist, dass sich Musiker*innen und Sprecherin auf das Experiment geeinigt haben, den Text der Musik folgen zu lassen – nicht wie sonst meist – umgekehrt.
Der Schwerpunkt ist also die Musik, sie erzählt die Geschichte und wird durch das gesprochene Wort bebildert. 

„Metamorphose“

Nordeuropa auf der Spur. Ein märchenhaftes Klang-Wort-Spiel. Nordeuropas Landschaft, Mythen und Musik sind die Inspirationsquellen, die Faszination liegt in den Kontrasten: sanft und schroff, friedlich und wild, dunkel und grell... und überall Wasser: vereist bis flüssig, in verschiedensten Qualitäten. Traditionelle Melodien und musikalische Zitate nordeuropäischer Komponisten verweben sich mit Konzepten und Live-Kompositionen, die im Augenblick entstehen. Eine moderne Fassung des Mythos der kleinen Meerjungfrau erzählt von Metamorphose. Das Musikertrio spielt auf speziell entwickelten celloähnlichen Instrumenten (Campanula-Cello), welche Spielern und Hörern neue Klangwelten öffnen. Der Korpus des Streichinstrumentes mit zusätzlichen Resonanzsaiten ist Sinnbild des Menschen, der Frequenzen in sich und um sich empfindsam wahrnimmt, verdichtet und auflöst.
Musik: Helmuth Bleffert, Isabel Eichenlaub, Maren Pardall // Wort: Hedda Brockmeyer (Theater in der Kurve)

Das Projekt wurde gefördert durch den „Kultursommer Rheinland Pfalz“

Termin: Samstag, 3. Oktober 2020 um 20 Uhr

Eintritt: 18 €, VVK Buchhandlung Quodlibet in Neustadt, Telefon 06321/88930

kontakt@quodlibet.de

  

Unser aktueller Veranstaltungsrahmen unter Coronabedingungen:

Vorverkauf ausschließlich über die Buchhandlung Quodlibet in Neustadt, Telefon 06321/88930, kontakt@quodlibet.de  

Im Theater in der Kurve wird unter den aktuell durch das Gesundheitsamt als unbedenklich bestätigten Bedingungen aufgeführt:

Zur Aufführung kommen Stücke mit 1- maximal 2 sprechenden Personen auf die Bühne, die Zuschauerzahl ist auf 21 begrenzt.

Es steht nur jede zweite der Theaterbänke. Tische ermöglichen das Abstellen der Getränke.
Lange Bänke sind mit fünf statt sechs Personen, kurze Bänke mit drei statt zwei Personen besetzt. 

Datenerhebung erfolgt beim Einlass, Maskenpflicht in den Räumlichkeiten, am Platz und im Außenbereich ist „maskenfrei“ 

In der Pause wird über Fenster und Türen quer gelüftet, der Pausenaufenthalt wird in den Außenbereich des Theaters erweitert. 

info(at)nospamtheaterinderkurve.de

www.theaterinderkurve.de

Text und Foto: Theater in der Kurve