Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach

Alle Mitwirkenden, Sänger und Instrumentalisten erfüllen die 2G-Regel, darüber hinaus testen sich alle vor jeder Probe und dem Konzert selbst, die Nachweise werden kontrolliert.

Tenor Oliver Kringel aus Würzburg

Speyer. Trotz empfindlich gestiegener Corona-Zahlen in und um Speyer planen die kirchenmusikalisch Verantwortlichen des Speyerer Kirchenbezirks um Bezirkskantor Robert Sattelberger für die Aufführung der ersten drei Kantaten von Bachs berühmtem „Weihnachtsoratorium“ am kommenden zweiten Adventssonntag, dem 5. Dezember um 18 Uhr in der Speyerer Dreifaltigkeitskirche.

Alle Mitwirkenden, Sänger und Instrumentalisten erfüllen die 2G-Regel, darüber hinaus testen sich alle vor jeder Probe und dem Konzert selbst, die Nachweise werden kontrolliert. Für die Zuhörer bedeutet dies: Einlaß gibt es nur für Genesene oder Geimpfte, darüber hinaus wird das Publikum gebeten, sich vor dem Konzertbesuch selbst zu testen, kontrolliert wird dies jedoch nicht. Nach den sehr guten Erfahrungen mit dem Publikum beim Brahms-Requiem vor zwei Wochen bitten die Verantwortlichen um das gleiche Vorgehen. Insgesamt stehen 350 Plätze  zur Verfügung, es wird eine Abendkasse geben. Vorverkaufsstellen sind die Einhorn-Apotheke, sowie der Capella-Verlag. Es wird um rechtzeitiges Erscheinen gebeten, um Staus am Eingang zu vermeiden.

Alle Ausführenden stammen aus der Region, einzig der Evangelist, Tenor Oliver Kringel reist aus Würzburg an. Daneben singen Eva Landmesser (Speyer), Thomas Nauwartat-Schultze (Mannheim), Thomas Herberich (Neustadt), das Heidelberger Kantatenorchester spielt unter Konzertmeister Peter Jutz, Willem Balk sitzt am Orgelpositiv, es singt die Speyerer Kantorei in reduzierter Besetzung,

Die Gesamtleitung am Cembalo hat Robert Sattelberger. Die hauptberuflichen Musiker freuen sich sehr auf ihren musikalischen Dienst und die Möglichkeit, wieder etwas Geld zu verdienen, die Kantorei singt das „WO“ immerhin zum 10. Mal. Die Veranstalter hoffen auf genügend Zuspruch, um die Kosten zu decken.

Und: Am dritten Adventssonntag, dem 12. Dezember um 18 Uhr geht es musikalisch in der Gedächtniskirche Speyer weiter. Unter dem Titel „Die Nacht ist vorgedrungen“ spielt Robert Sattelberger an der neuen Klais-Orgel ein g-moll-Programm mit Werken von Buxtehude, Bruhns und Brahms. Kirchenpräsident i. R. Dr. Christian Schad hält Lesungen und eine Auslegung zum Lied bereit.

Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten, es gilt 2G, Voranmeldung nicht erforderlich.

Text: KMD Robert Sattelberger Bild: Oliver Kringel