Zum Hauptinhalt springen

Musikalische Abendandachten in der Gedächtniskirche

Besinnliche und unterhaltsame Programme bei den Musikalischen Abendandachten im August

Dr. Helmut Walter

Willem Balk

Wolfgang Heilmann

Eva Landmesser

Kirchenpräsident i.R. Christian Schad

Speyer. Mit viel Hoffnung in der dürren Ferienzeit geht die Musik an der Gedächtniskirche Speyer im August weiter: Weiterhin musizieren Pfälzer Kantoren und Organisten an der großen Orgel der Gedächtniskirche

Besinnliche und unterhaltsame Programme bei den Musikalischen Abendandachten, unterstützt meist durch Lesungen des Tages.

Am 8. August 18h spielt Dr. Helmut Walter Werke von Walther, Bach, Mendelssohn, u.a.. Helmut Walter ist seit frühester Jugend schon Organist an der Dreifaltigkeitskirche in Speyer und versieht diesen Dienst mit großem Können, Treue und Verbindlichkeit. Darüber hinaus hat er immer wieder solistische Akzente gesetzt, mit Spannung wird sein Spiel in der Gedächtniskirche erwartet. Bei der Andacht wird er liturgisch von dem bekannten Speyerer Juristen und Prädikanten der Dreifaltigkeitskirche, Henri Franck, begleitet.

Eine Woche später, am 15. August 18h feiern katholische Christen das ‚Fest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel‘, orthodoxe Christen das ‚Hochfest des Entschlafens der allheiligen Gottesgebärerin‘. Wie steht die evangelische Kirche dazu? Hat sie sich mit der Ablehnung der Heiligenverehrung, indem sie Christus allein ins Zentrum rückt, auch von Maria verabschiedet? Dieser Frage geht in der Musikalischen Andacht am 15. August um 18 Uhr in der Speyerer Gedächtniskirche Kirchenpräsident i.R. Christian Schad nach. Er wird zeigen, dass die evangelische Kirche die christliche Tradition zwar neu auf die Bibel als alleinigen Maßstab zurückbezogen hat. Aber sie hat sich nicht aus der gemeinsamen christlichen Überlieferung gelöst. Es war gerade der Reformator Marin Luther, der dem Lobgesang der Maria, dem Magnificat, einen festen Ort auch in der evangelischen Frömmigkeit zuwies. Noch bevor er sich an die Übersetzung des ganzen Neuen Testaments machte, hat er das Magnificat ins Deutsche übertragen und ausgelegt. So war für ihn Maria Vorbild, eine Stimme des Glaubens in der Tradition der Propheten. Den musikalischen Part marianischer Kompositionen des Magnificat, Ave Maria oder Ave maris stella gestalten Eva Landmesser – Sopran und Willem Balk – Orgel, 2. Organist an der Gedächtniskirche. Es erklingen Kompositionen von Scheidt, Rheinberger, Alain, Flor Peeters, u.a.

Am 22. August 18h spielt Wolfgang Heilmann Werke von Bach (D-Dur), Mendelssohn (VI. Sonate), u.a. Er ist seit 2018 Bezirkskantor der Dekanate Bad Bergzabern und Germersheim und hat seinen Sitz zentral in der Südpfalz an der St.-Georgskirche in Kandel. Ihm steht dort die frisch restaurierte Stiehr-Orgel zur Verfügung. Mit interessanten Konzerten und Projekten hat er sich bereits einen Namen gemacht. Er wird an diesem Abend liturgisch begleitet von Kirchenpräsident i.R. Eberhard Cherdron.

Den Abschluß des Monats August macht dann der musikalische „Hausherr“, KMD Robert Sattelberger am 29. August, 18 Uhr. Zu diesem „ToccaTag“ anl. des „Jahres der Orgel“ spielt er die vier großen Orgel-Toccaten von Johann Sebastian Bach und deutet sie dabei kirchenjahreszeitlich. Die Lesungen übernimmt der geistliche „Hausherr“ Dekan Markus Jäckle. Unter seiner Leitung geht die Jahreshauptversammlung des Bauvereins der Gedächtniskirche vorraus, um 17 Uhr im benachbarten Martin-Luther-King-Haus.

Es wird um rechtzeitiges Erscheinen, sowie eine Spende am Ausgang gebeten, ob die Andachten im September fortgeführt werden, ist derzeit noch unklar.

www.speyerer-kantorei.de

https://www.orgel-information.de/Orgeln/s/sp-st/speyer_gedaechtniskirche.html

Text: KMD Robert Sattelberger; Foto: Privat