Zum Hauptinhalt springen

Finale des Orgelzyklus 2018 im Dom zu Speyer

Orgelabend am 17. November zum Ende des Orgelzyklus mit Simon Johnson – Organist der St.-Pauls-Kathedrale in London

Simon Johnson – Organist der St.-Pauls-Kathedrale in London

Speyer. Mit 158 Metern Länge ist die St.-Pauls-Kathedrale in London gerade einmal 24 Meter länger als der Speyerer Dom und im Vergleich zu Speyer beherbergt sie eine dreiteilige Orgelanlage, welche mit „nur“ 105 Registern aber deutlich kleiner ist als die zweiteilige und 126 Register umfassende Orgel im Speyerer Dom. Simon Johnson bringt als Hauptorganist und stellvertretender Kirchenmusikdirektor an der St. Paul‘s Cathedral in London also eine Menge Erfahrung im Umgang mit großen Sakralbauten mit und wird mit einem Orgelabend den diesjährigen Internationalen Orgelzyklus im Dom zu Speyer am Samstag, 17. November 2018, um 19.30 Uhr mit Werken von Sweelinck, Bach, Langlais, Johnson und Elgar beschließen.

In St. Paul‘s und somit an einer der größten Kirchen der Welt verantwortet Simon Johnson in Liturgie und Konzert ein breitgefächertes Orgelprogramm und begleitet dort den weltberühmten Choir of S. Paul‘s. Seit seiner Ernennung im Jahr 2008 war er in alle nationalen Ereignisse involviert, so zum Beispiel die Trauerfeier von Margaret Thatcher oder das diamantene Thronjubiläum von Königin Elizabeth II, zu deren Ehren auch unterschiedliche aus seiner Feder stammende Werke aufgeführt wurden. Konzerte führten ihn durch ganz Europa und die USA, sowie zu zahlreichen renommierten Adressen im Vereinigten Königreich. Johnson spielte den Orgelteil des Soundtracks für den mehrfach preisgekrönten Film The Grand Budapest Hotel ein (Oscar und Grammy).

Für die Eröffnung des Orgelabends taucht der in der Orgelwelt hochgelobte Brite mit der Fantasia Chromatica von Jan Pieterszoon Sweelinck zunächst in die Welt der Renaissance ein, bevor er dann mit Johann Sebastian Bachs Choralvorspiel „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ die barocke Welt streift und mit Jean Langlais‘ La Cinquième Trompette und seiner Eigenkomposition „Get up into the city and go!“ in der Moderne tief Luft für das Hauptwerk des Abends zu holen scheint – der Sonata in G-Dur von dem britischen Komponisten schlechthin: Sir Edward Elgar.    

Bereits um 18.45 Uhr startet das von Domorganist Markus Eichenlaub und dem Journalisten Dr. Klaus Gaßner moderierte „Praeludium“ – ein 30-minütiges offenes Gespräch, in dessen Rahmen die Konzertbesucher Unterhaltsames und Informatives von und über den Interpreten des Orgelabends erfahren können. Treffpunkt ist das Chorpodest auf dem Königschor gegenüber der Chororgel.

Der Eintritt zum beträgt 12 Euro (ermäßigt 5 Euro). Karten sind bei der Dom-Info, der Tourist-Information der Stadt Speyer, bei Reservix

https://speyer-kurier.reservix.de/tickets-internationaler-orgelzyklus-2018-dom-zu-speyer-werke-von-bach-langlais-johnson-elgar-in-speyer-dom-zu-speyer-am-17-11-2018/e1179361

sowie beim Rheinpfalz Ticket Service, Telefon 0631 3701-6618 erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr.

Eine Empfehlung der Veranstalter: Den Konzertbesuchern sei für das ca. 70 Minuten dauernde Konzert wärmende Kleidung oder das Mitbringen von Decken ans Herz gelegt. Text und Foto: is