Zum Hauptinhalt springen

Ausgezeichnet!

Historisches Museum der Pfalz gewinnt Marketingpreis Rhein-Neckar 2019

Zusammen mit Laudator Frank Schabel (links) nahmen Sabrina Albers, Susanne Schilz und Alexander Schubert auf der Bühne bei der Überreichung des Marketingpreises ein Selfie für den Instagram-Account des Hauses auf

Speyer. Das Historische Museum der Pfalz in Speyer wurde vergangenen Freitagabend im Schwetzinger Schloss mit dem Marketingpreis Rhein-Neckar 2019 in der Kategorie „Kommunikation“ für seine Social-Media-Kampagne unter dem Hashtag #strangethingschallenge ausgezeichnet.   

Das Museum postete im Januar 2019 fünf kuriose Objekte aus dem eigenen Bestand auf Instagram und forderte andere Museen dazu auf, es ihm gleich zu tun: Die Reaktion war überwältigend. Was als kleines, nach einem Kettenbriefprinzip funktionierendes Projekt in der Metropolregion Rhein-Neckar begann, hat sich zu einer europaweiten Aktion mit teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen unter anderem aus Deutschland, der Schweiz, Polen, Frankreich und Österreich und mit großer Presseaufmerksamkeit entwickelt. Die Challenge schaffte dabei spielend den Sprung vom reinen Online-Phänomen in den klassischen Kanon der Medien. Der Marketingpreis Rhein-Neckar ist die höchste zu vergebende Auszeichnung für innovative Vermarktungskonzepte in der Großregion. Die 10-köpfige Jury aus Marketing-Experten der regionalen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beschrieb die Aktion als „erstklassiges Instrument, um das Historische Museum der Pfalz einmal mehr als innovatives Haus innerhalb der deutschen Museumsszene zu positionieren“. 

Laudator Frank Schabel, der das Marketing und die Unternehmenskommunikation des internationalen Personaldienstleisters Hays leitet, betonte die Qualitäten des Projekts, die zur Auszeichnung geführt haben, wie folgt: „Uns hat die Idee imponiert, die kuriosen und seltsamen Gegenstände, die sich im Museum über Jahre angesammelt haben, auf Instagram zu präsentieren. Ohne Budget zu benötigen. Zudem war die Art und Weise, wie sie andere Museen bewegt haben, eigene Gegenstände zu präsentieren, ermutigend. Daraus ist ein Wettbewerb entstanden, der durch die gute Moderation des Museums weite Kreise gezogen hat.“ 

Museumsdirektor Alexander Schubert nahm den Preis dankend entgegen: „Museen gelten in der Regel nicht als Taktgeber der digitalen Entwicklung, gilt doch ihr Hauptaugenmerk den Objekten, die gesammelt, bewahrt und ausgestellt werden. Umso schöner ist es, dass unser Social-Media-Team nun solch einen Coup in der digitalen Welt gelandet hat“. Erdacht und betreut wurde die Kampagne von den beiden Museumsmitarbeiterinnen Susanne Schilz und Sabrina Albers. 

Einmal pro Jahr zeichnet der Marketing-Club Rhein-Neckar erfolgreiches und kreatives Marketing aus. Konzerne, Mittelständler, Start-Ups, Vereine und öffentliche Institutionen aller Größen aus der Region können sich um den Award in verschiedenen Kategorien bewerben. Die Kategorie „Kommunikation“ zeichnet dabei das beste eingereichte Projekt u.a. aus den Sparten Kampagne, Print, Anzeige, Online, Social Media, Event und Messe aus. Das Historische Museum der Pfalz wurde 2019 erstmalig für den Marketingpreis Rhein-Neckar nominiert. 

Die kuriosen, seltsamen und witzigen Beiträge aller beteiligten Museen und Institutionen zur Challenge sind nach Eingabe des Hashtags #strangethingschallenge auf Instagram zu finden. Das Instagram-Profil des Historischen Museums der Pfalz hat die Adresse www.instagram.com/hmpspeyer, weitere Informationen zum Museum und dessen Ausstellungsprogramm unter www.museum.speyer.de.

Text: Historisches Museum der Pfalz ; Foto: Marc Wiegelmann