Zum Hauptinhalt springen

Andy Warhols Monroe-Porträt im Historischen Museum

Besonderes Highlight: Pop-Art-Original von Andy Warhol aus dem Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen ergänzt Marilyn Monroe-Ausstellung in Speyer

Siebdruckgrafik von Andy Warhol mit dem Porträt Marilyn Monroes, 1967. Leihgabe aus dem Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen

Dr. Alexander Schubert, Leitender Direktor des Historischen Museums der Pfalz, Lars Börner, Kurator der Ausstellung „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ und René Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums in Ludwigshafen bei der Übergabe der Druckgrafik.

Speyer. Noch bis 12. Januar 2020 gibt das Historische Museum der Pfalz Speyer mit der Ausstellung „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ einen außergewöhnlichen Einblick in das Leben der berühmten Schauspielerin. Als besonderes Highlight leiht das Wilhelm-Hack Museum Ludwigshafen für die letzten sechs Wochen eine der weltbekannten Siebdruckgrafiken von Andy Warhol mit dem Porträt Marilyn Monroes aus.

„Für unser Museum ist es ein großes Privileg, eine Originalgrafik des weltberühmten Pop-Art-Künstlers ausstellen zu können. Warhol trug maßgeblich dazu bei, dass Marilyn Monroe nach ihrem Tod zur Ikone erhoben wurde“, so der Speyerer Museumsdirektor Alexander Schubert. Dank der Unterstützung des Wilhelm-Hack-Museums habe man nun zum Ausstellungsfinale zusätzlich ein Kunstwerk von Weltruhm zu bieten.

„Wir finden es sehr spannend, dass die Leihgabe aus unserer Sammlung im Historischen Museum der Pfalz Speyer in einem neuen Ausstellungskontext zu sehen ist. Die internationale Pop Art mit Werken Andy Warhols, Roy Lichtensteins oder Robert Indianas macht seit der Schenkung Heinz Becks im Jahre 1989 einen Schwerpunkt unseres Hauses aus. Es freut uns außerdem immer wieder, wenn Kooperationsmöglichkeiten mit benachbarten Kulturinstitutionen die Attraktivität der Metropolregion stärken“, so René Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums in Ludwigshafen.

1962 hatte der amerikanische Pop-Art-Künstler Andy Warhol eine Siebdruckvorlage aus einem Pressefoto von Marilyn Monroe erstellen lassen. Das Foto entstand während des Films Niagara, mit dem Marilyn Monroe Anfang 1953 der Durchbruch gelang. Daraus fertigte Andy Warhol ab 1962 in verschiedenen Serien seine weltbekannten Pop-Art Kunstwerke, die bis heute ihren ikonischen Charakter nicht verloren haben und dazu beitrugen, den Mythos Marilyn Monroe weit über ihren Tod hinaus zu befördern.

Noch bis zum 26. Januar 2020 ist eine weitere Siebdruckgrafik der Marilyn Monroe Serie neben anderen Werken Andy Warhols in der umfassenden Jubiläumsausstellung „Darf ich Dir meine Sammlung zeigen? 40 Jahre Meisterwerke zu Gast“ im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen zu sehen.

Im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zeigt die Ausstellung „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ seltene Objekte aus dem Privatnachlass des Leinwandstars: Zu den ganz persönlichen Exponaten zählen ihr Terminkalender von 1961 mit ihren Aufzeichnungen, aber auch Schuhe, Kleidungsstücke, Pflege- und Stylingprodukte, private Fotoaufnahmen und Zeichnungen sowie Briefe. Die Besucher tauchen in Marilyn Monroes Welt ein und verfolgen die wichtigsten Entwicklungsstufen und Lebensabschnitte, darüber hinaus lernen sie bisher unbekannte Seiten einer ungewöhnlichen Frau kennen. Selbst über ihre Lieblingsrezepte und kulinarischen Vorlieben können sich die Besucher in der Ausstellung ein Bild machen.

Öffnungszeiten
Das Historische Museum der Pfalz ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an Feiertagen auch montags. An Heiligabend ist das Museum von 10 bis 14 Uhr und an Silvester von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Sonntags um 11 Uhr und um 14.30 Uhr finden öffentliche Führungen durch die Ausstellung "Marilyn Monroe. Die Unbekannte" statt.

Text: Historisches Museum der Pfalz; Foto: Foto: Carolin Breckle/Historisches Museum der Pfalz Speyer.