Zum Hauptinhalt springen

Kulturbeutel-Festival fällt aus

Das schon komplett geplante Programm muss ins Jahr 2021 verschoben werden

Speyer.  Die Corona-Pandemie hat im Kulturkalender der Stadt ein neues „Opfer“ gefordert: Das für die Zeit vom 25. September bis 11. Oktober geplante Kulturbeutel-Festival fällt wie Brezel- und Altstadtfest in diesem Jahr ins Wasser. Das schon komplett geplante Programm muss ins Jahr 2021 verschoben werden, teilte Kultur-Fachbereichsleiter Dr.Matthias Nowack gestern auf unsere Anfrage mit. Die Kulturbeutel-Eröffnung sollte  zusammen mit der Wiedereröffnung des generalsanierten Alten Stadtsaals über die Bühne des großen Saals gehen.

Damit die Freude über die mit viel Weitblick herausgeputzte Kultur-Spielstätte etwas mit den vielen Freunden des Kinder- und Jugendtheaters geteilt werden kann, findet die Wiedereröffnung gleich doppelt statt: am 25. und 26. September  werden jeweils rund 80 Besucher in dem 250 Plätze großen Saal im Obergeschoß ein musikalisches Programm erleben. Besonders bitter ist die Absage für Theaterchef Matthias Folz, der das Kinder- und Jugendtheater vor 30 Jahren gründete und den Kulturbeutel seit 1995 alljährlich mit viel Herzblut organisiert und inszeniert.  Aber eine Musikveranstaltung oder einen Theaterspaß vor nicht einmal halb vollem Saal kann und will sich Nowack nicht vorstellen. In Absprache mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Kulturdezernentin Monika Kabs  ist nun die Verschiebung beschlossen und für das laufende Jahr mit der Absage in den sauren Apfel gebissen worden.

Über ein Jahr lang wurde  die unter Denkmalschutz stehende Veranstaltungsstätte in den Bereichen Brandschutz, Energie-Einsparung, Elektro und Bühnentechnik überholt, renoviert und saniert, damit das Kinder-und Jugendtheater zu seinem 30jährigen Bestehen in neuem Glanz erstrahlen könnte. Solange stand  die hierfür im Innenraum umgerüstete Heiliggeistkirche als Ausweichspielstätte zur Verfügung. ws