Zum Hauptinhalt springen

„Objekt des Monats“: Tischuhr mit göttlicher Begleitung

Erkenbert-Museum Frankenthal

Frankenthal. Eine Tischuhr ist das Objekt des Monats November des Erkenbert-Museums. Ab Montag, 4. November, ist das figürlich gestaltete Exponat aus dem Ende des 19. Jahrhunderts in der Stadtbücherei zu sehen. In der bürgerlichen Wohnkultur der Zeit um 1870 hatten aufwendig gestaltete Uhren einen festen Platz auf Tischen im Salon und auf Kaminsimsen. Am Donnerstag, 7. November, um 16 Uhr stellt Museumsleiterin Dr. Maria Lucia Weigel Wissenswertes zur Gründerzeit-Uhr vor und lädt Gäste zum Mitdiskutieren ein. Die Gesprächsrunde findet im Foyer der Stadtbücherei statt. 

Bei der ausgestellten Uhr aus dem Erkenbert-Museum handelt es sich um ein Objekt aus Zinn. Das Metall fand bei der Herstellung von Haushalts- und Ziergegenständen aller Art bis weit ins 19. Jahrhundert hinein häufig Verwendung. Das in einem zylindrischen Gehäuse untergebrachte Uhrwerk mit reich verziertem Zifferblatt wird von einer kauernden Atlas-Figur getragen. Auf ihrem Kopf balanciert sie ein geflügeltes Rad, Sinnbild für den Lauf der Sonne am Himmel und damit für das Verstreichen der Zeit. 

Zitate aus der antiken griechischen Mythologie gehörten im späten 19. Jahrhundert zum festen Motivrepertoire jedweder kunsthandwerklichen Gestaltung von Gebrauchsgegenständen. Atlas, der eine Uhr trägt, war bereits in Renaissance und Barock ein beliebtes Motiv. Der Riese aus dem antiken Göttergeschlecht der Titanen war nach verlorenem Kampf von Zeus dazu verdammt worden, am äußersten Rand der Welt zu stehen und das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern zu tragen. Der an den Himmelserscheinungen ablesbare Lauf der Zeit bildet die thematische Verbindung zur Umwidmung des getragenen Gegenstandes in späterer Zeit. 

Mehr zur Reihe „Objekt des Monats“

Das „Objekt des Monats“ ist ein gemeinsames Projekt des Erkenbert-Museums und der Stadtbücherei, bei dem im Wechsel besondere Objekte des Museums in einer Vitrine im Eingangsbereich der Stadtbücherei ausgestellt werden. In der begleitenden Gesprächsreihe stellen Mitarbeiter des Museums einmal im Monat Herkunft, Bedeutung oder Gebrauch des ausgestellten Objekts vor. Gezeigt werden Stücke aus unterschiedl-chen Kontexten: Kunstobjekte, die der höfischen Repräsentation dienten, wechseln sich ab mit Alltagsgegenständen, deren Gebrauch heute in Vergessenheit geraten ist. Hintergrund ist die derzeitige Schließung des Museums aufgrund anstehender Sanierungsarbeiten. Das Museum wird in dieser Zeit mit einer Reihe von Aktionen und Ausstellungen unter dem Motto „Das Museum in der Stadt“ für die Öffentlichkeit sichtbar bleiben. 

Gesamtkonzept „Museum in der Stadt“

Das Ausstellungsformat „Objekt des Monats“ ist Teil des Gesamtkonzepts „Museum in der Stadt“, mit dem das Erkenbert-Museum in der Phase der sanierungsbedingten Schließung öffentlich sichtbar bleiben wird. Teil des Konzepts sind auch die Vitrinen-Ausstellung „Frankenthal – Eine Zeitreise“, die derzeit im Rathaus zu sehen ist, sowie die beiden bereits fest etablierten museumspädagogischen Veranstaltungsreihen des Erkenbert-Museums, das „Kindermuseum“ und das „Museum im Koffer“, das bislang in der Seniorenresidenz Frankenthaler Sonne stattfindet. Erstmals wird das „Museum im Koffer“ im Herbst auch in der Stadtbücherei stattfinden. Weitere Termine in anderen Institutionen sollen folgen. Teil des Konzepts sind außerdem eine Vitrine im Karolinen-Gymnasium mit Objekten zur Geschichte der Schule und eine Vitrine in der Städtischen Musikschule mit Objekten zur Frankenthaler Zuckerfabrik 

„Museum in der Stadt“ – Auf einen Blick

Objekt des Monats

Stadtbücherei Frankenthal

Monatlich wechselnde Ausstellungsobjekte und begleitende Gesprächsreihe

September: Ausstellung ab 4. November, Vorstellung am 7. November, 16 Uhr 

Ausstellung „Frankenthal – eine Zeitreise“

Rathaus, 1. OG 

Kindermuseum

9x jährlich

Treffpunkt Erkenbert-Museum, Veranstaltung im Karolinen-Gymnasium

Beginn: Jeweils 15 Uhr (geänderte Zeit!) 

Museum im Koffer

10x jährlich

Seniorenresidenz Frankenthaler Sonne, Mahlastraße 14

NEU: Stadtbücherei Frankenthal (19. November)

Beginn: Jeweils 15 Uhr (Frankenthaler Sonne) bzw. 16 Uhr (Stadtbücherei)

Um Voranmeldung wird gebeten 

Vitrinen im Karolinen-Gymnasium und der Städtischen Musikschule

Text und Bild: Erkenbert-Museum Frankenthal