Zum Hauptinhalt springen

Künstlerische Teilhabe: Sonderausstellung „Was ist Exotik?“

Kooperieration der Schlossverwaltung Bruchsal mit der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt

Dr. Karin Bury (links) mit den Künstlerinnen und Künstlern des Ateliers Molemol zu sehen; ganz rechts: Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten

Bruchsal. Farbenfroh und fantasievoll: Die Sonderausstellung „Was ist Exotik“ der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt zeigt, wie vielfältig dieser Begriff sein kann. Heute konnte die Schau von Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, zusammen mit Martin Zimmer, Geschäftsführer der der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt, Gerhard Wissmann, Vorsitzender der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt, sowie Dr. Karin Bury, Leiterin des Ateliers „Molemol“ und Kuratorin der Ausstellung, im Schloss Bruchsal vorgestellt werden. Die Gemälde der Künstlerinnen und Künstler zum Themenjahr 2021 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sind vom 23. Juni bis zum 12. September zu sehen. Eine Begleitpublikation zur Ausstellung ist im Schloss-Shop erhältlich.

Sonderausstellung „Was ist exotik?“

Mit „Was ist Exotik?“ eröffnet Schloss Bruchsal am 23. Juni eine Sonderausstellung zum Themenjahr „Exotik. Faszination und Fantasie“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Dabei kooperiert die Schlossverwaltung Bruchsal mit der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt: „Die Ausstellung der Künstlerinnen und Künstlern des Förderateliers ‚Molemol‘ soll ein aktiver Beitrag zur Inklusion sein“, erklärte Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Als Institution des Landes haben wir den direkten Auftrag, das Erbe des Landes und die Schauplätze seiner Geschichte für möglichst alle Menschen zugänglich zu machen.“ Die farbenfrohen Gemälde der Künstlerinnen und Künstler, die alle in Wohngemeinschaften der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt leben, spiegeln deren persönliche Sicht auf Exotik und Exotisches: ob fremde Tier- und Lebenswelten, Südfrüchte, Urlaubsträume und Menschen aus fernen Ländern. Zu den Werken inspirierte sie ein Besuch im Schloss. Die Ausstellung ist bis zum 12. September in den Sonderausstellungsräumen der Zwischenetage zu sehen.

Lebensraum Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt bietet erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung neben sportlichen und musischen Aktivitäten seit 2007 auch künstlerische Angebote, die ein breites Spektrum kreativen Schaffens abdecken sowie gemeinsame Museums- und Ausstellungsbesuche einschließen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dreier Malgruppen sowie die Künstlerinnen und Künstler des Förderateliers „Molemol“ präsentieren ihre Gemälde in Gemeinschafts- und Einzelwerken in den Sonderausstellungsräumen von Schloss Bruchsal. Fremde Tier- und Lebenswelten, Südfrüchte, Urlaubsträume und Menschen aus fernen Ländern finden sich unter den gegenständlichen Darstellungen. Doch auch die meist großformatigen abstrakten Farbfeuerwerke oder die grafisch-zeichenhaft gegliederten Flächenbilde entführen in malerisch-exotische Dimensionen, die es in dieser Ausstellung zu erkunden lohnt.

Kreativ und überraschend

„Unsere Künstler und Künstlerinnen sind der Frage ‚Was ist Exotik‘ nachgegangen. Ihre kreativen, oft überraschenden Antworten können wir den Gästen von Schloss Bruchsal nun präsentieren“, freut sich Dr. Karin Bury, die Leiterin des Ateliers „Molemol“ und Kuratorin der Ausstellung. Zu jedem Bild gibt es eine Begleittafel in großer Schrift und rollstuhlgerechter Hängung, welche die Künstlerin bzw. den Künstler vorstellt und die Gedanken zum Werk wiedergibt. In einer Begleitpublikation zur Ausstellung sind alle Werke mit Beschreibungstext zu finden. Die Textbeiträge sind dort auch in Leichter Sprache zu finden. Das Buch ist für 19,80 Euro im Schlossshop erhältlich.

Inklusion und barrierefreiheit als Ziel

Die Öffnung der Monumente für Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen ist schon seit einiger Zeit eines der wichtigsten Ziele der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Barrierefreiheit in den historischen Monumenten des Landes erfordert oft maßgeschneiderte Einzellösungen für die jeweilige Situation. Schloss Bruchsal wurde bereits beim Wiederaufbau mit Aufzügen ausgestattet. Dies und niedrige bzw. fehlende Türschwellen machen das Schloss komplett barrierefrei erlebbar.

Viel(falt) (er)leben

Für Menschen mit Behinderung hat das Schlossteam während der Schließzeit ein erweitertes Führungsangebot konzipiert – mit barrierefreien, inkludierenden Rundgängen für blinde und sehbehinderte Menschen, für Demenzkranke und deren Angehörige. Auch Führungen in Gebärdensprache, in leichter und in einfacher Sprache werden angeboten. Ein neuer Flyer „Viel(falt) (er)leben“ wird an der Schlosskasse erhältlich sein und zum Download auf der Website des Schlosses Bruchsal zur Verfügung stehen. Er umfasst alle inklusiven Führungsangebote und verfügbaren Hilfsmittel für mobilitätseingeschränkte Gäste, wie Sitzgelegenheiten, ein Rollstuhl sowie große Handspiegel: Mit ihnen lassen sich die Deckenfresken im Marmorsaal, Kuppelsaal und Fürstensaal besser betrachten.

Sonderführungen zum Themenjahr „Exotik“

Mit seinen Sammlungen ist Schloss Bruchsal reich an kostbaren Textilien, kunstvoll gearbeitetem Kunsthandwerk und außergewöhnlichen Motiven. Ausstattung und Architektur spiegeln die europäische Sehnsucht nach fernen Ländern und die Gier der Europäer nach den Dingen, die aus der Ferne kamen. Drei neue Sonderführungen im Rahmen des Themenjahrs 2021 „Exotik. Faszination und Fantasie“ stellen außergewöhnliche Objekte aus den Bruchsaler Sammlungen vor, die die Faszination des Adels für den fernen Osten im 18. Jahrhundert anschaulich vermitteln: So lassen sich bei der Führung „Truthahn, Affe und Papagei…“ am 18. Juli auf den Bruchsaler Tapisserien fremde Tiere aus aller Welt erkunden. Edle Materialien wie Seidentapeten aus China, aber auch asiatisch inspirierte Motive spiegeln die Begeisterung des Adels für das Fremde wider – mehr erfahren Gäste in der Sonderführung „Faszination Fernost“ am 25. Juli. Den barocken Gaumenfreuden auf der fürstbischöflichen Tafel geht die dritte Sonderführung am 17. Oktober auf den Grund: Sie stellt damals fremde, begehrte Genussmittel wie Tee, Kaffee und Schokolade, Gewürze und Früchte vor.

Service
Schloss Bruchsal

Geöffnet: Di‒So und Feiertag 10:00 bis 17:00 Uhr

Der Schlossgarten ist täglich geöffnet.

AUSSTELLUNG

Ausstellung „Was ist Exotik“

Ausstellungskooperation mit der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt

Mittwoch, 23. Juni bis Sonntag, 12. September 2021

Die Sonderausstellung ist im Schlosseintritt enthalten.

EINTRITT

Erwachsene:    8,00 Euro

Ermäßigt:        4,00 Euro

Familienkarte: 20,00 Euro

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Di – Fr             12:00 und 14:00 Uhr

Sa, So, Feiertag 12:00, 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr

 

PREIS

Erwachsene:     10,00 Euro
Ermäßigte:       5,00 Euro
Familien:         25,00 Euro

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung über die Schlosskasse unter der Telefonnummer +49(0)72 51.74 26 61 oder per E-Mail unter info(at)nospamschloss-bruchsal.de notwendig.

SONDERFÜHRUNGEN ab 24. Juni

Zu finden unter www.schloss-bruchsal.de/besuchsinformation/fuehrungen-veranstaltungen

PREIS

Erwachsene:     12,00 €
Ermäßigte:       6,00 €
Familien:          30,00 €

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung über das Service Center unter der Telefonnummer +49(0)62 21. 6 58 88 15 notwendig.

Aktuelle Vorgaben für den Besuch im Schloss

Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene praktizieren, Medizinische Maske tragen)

Einzelterminvereinbarung: Aufgrund der begrenzten maximal zulässigen Besuchszahl wird eine vorherige Vereinbarung eines Einzeltermins für den Besuch erbeten. Eine Terminbuchung kann zu den Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10:00 – 17:00 Uhr per Telefon unter +49 (0) 7251 74-2661 oder per E-Mail unter info(at)nospamschloss-bruchsal.de erfolgen.

Erhebung Kontaktdaten: Es besteht eine Pflicht zur Erhebung und Datenverarbeitung der Kontaktdaten der Gäste zur eventuellen Infektionskettennachverfolgung gemäß §6 Corona-Verordnung. Dies kann vor Ort, über die Luca-App oder über das Kontaktformular erfolgen. Das Kontaktformular kann bereits im Vorfeld von der Homepage heruntergeladen werden.

Mit der Eintrittskarte können die Sonderausstellungen sowie das Schlossmuseum, das Deutsche Musikautomaten-Museum und das Museum der Stadt Bruchsal besucht werden.

KONTAKT UND Informationen

Schlosskasse

Schlossraum 4

76646 Bruchsal

Telefon +49(0)72 51.74 26 61

info(at)nospamschloss-bruchsal.de

KONTAKT zur Lebenshilfe

www.lebenshilfe-sp-schi.de

www.lebenshilfe-sp-schi.de/angebot-fuer-erwachsene/foerderung/ateliermolemol/

www.schloss-bruchsal.de

Text und Foto: STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG