Zum Hauptinhalt springen

Arbeiten aus fünf Jahrzehnten

Ausstellung Thomas Duttenhoefer: Werkschau - , die ab 29. August bis 25.Oktober 2020 von Kunstverein Speyer e.V. und Städtischer Galerie im Kulturhof Flachsgasse Speyer präsentiert wird.

Speyer. Der Bildhauer und Zeichner Thomas Duttenhoefer, gebürtiger Speyerer, der seit vielen Jahren auf der Darmstädter Rosenhöhe lebt und arbeitet, ist seit rund 50 Jahren künstlerisch tätig. Nachdem er bereits durch seinen Kunsterzieher, den Maler Thomas Schubert, erste Unterweisungen erhielt, studierte Duttenhoefer Bildhauerei an der Werkkunstschule, später an der Fachhochschule für Gestaltung in Wiesbaden. Studienreisen führten ihn durch Europa und Nordafrika; durch ein Stipendium in London erweiterte er seine Ausbildung und es entstanden erste markante Werke - Köpfe, Schädel, Helme, Torsi. Er wurde in die Darmstädter Sezession aufgenommen. Lehraufträgen in Mainz folgte 1995 eine Professur an der Fachhochschule Trier und 2003 an der Hochschule Mannheim. In zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland hat er sein umfangreiches Werk gezeigt. Und in vielen Städten gehören seine Skulpturen ins Straßenbild.

Daneben hat er von einer Reihe bedeutender Persönlichkeiten Bronzeportraits angefertigt: Marcel Reich-Ranicki, Mario Adorf, Hilde Domin und viele andere, sodass er wohl momentan der bedeutendste Portraitbildhauer Deutschlands ist.

Die Ausstellung des mit vielen Auszeichnungen bedachten Künstlers, er erhielt auch den Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer, zeigt die Themenbereiche, denen er schon lange seine besondere Aufmerksamkeit widmet: Figur, Tier, Bischof, Stier, Portrait, Mythologie. So gibt sie einen umfassenden Überblick über das Schaffen eines großen Bildhauers, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiern durfte. Text und Bild: Stadt Speyer