Zum Hauptinhalt springen

Schwerer Verkehrsunfall mit Reisebus

Neun Schwerverletzte, Landstraße 722 wieder freigegeben

Hockenheim: Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der  L 722 zwischen Hockenheim und Speyer ein schwerer Verkehrsunfall, bei  dem nach jetzigem Stand neun Schwerverletzte zu beklagen sind. 

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war ein Reisebus kurz vor 16  Uhr auf der L 722 von Schwetzingen kommend in Richtung Speyer  unterwegs, als er bei Hockenheim aus bislang unbekannten Gründen auf  die Gegenfahrbahn geriet und mit einem Sattelzug zusammenstieß. 

Aufgrund des schweren Verkehrsunfalls bei Hockenheim wird die L 722 noch mehrere Stunden voll gesperrt bleiben. 

Ein Sachverständiger ist mittlerweile vor Ort und ist in die Unfallrekonstruktion eingebunden.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war der Reisebus eines Unternehmens aus dem Landkreis Karlsruhe mit über 30 Fahrgästen aus den USA, Kanada und Australien besetzt. 

Der überwiegende Anteil der Fahrgäste wurde bei der Kollision verletzt, nach derzeitigem Stand davon neun schwer.

Auch der Busfahrer und der Fahrer des Sattelzuges sind unter den Verletzten.

Insgesamt waren fünf Rettungshubschrauber und sieben Rettungswagen im Einsatz.

Die Feuerwehren aus Hockenheim, Schwetzingen und Brühl waren mit rund 40 Helfern und 12 Fahrzeugen vor Ort.

Da die Unfallaufnahme und die Rekonstruktion noch in die Abendstunden hineinreichen werden, wird der Bereich um das Unfallgeschehen herum von der Hockenheimer Feuerwehr ausgeleuchtet.  

Nach der Unfallaufnahme und der -rekonstruktion, sowie den erforderlichen Abschlepp- und Reinigungsmaßnahmen konnte die Landstraße 722 kurz nach 23.00 Uhr in beide Richtungen wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Text; Polizeipräsidium Mannheim; Foto: pem