Zum Hauptinhalt springen

51-Jähriger aus Angelbachtal vermisst - Wohlbehalten wieder Aufgetaucht!

Der seit den Mittagsstunden des 10.07.2020 als vermisst gemeldete 51-jährige Marcus Alexander R. aus Angelbachtal konnte am heutigen Nachmittag wohlbehalten an seiner Wohnanschrift angetroffen werden.

Vermisste Person wieder aufgetaucht

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Der seit den Mittagsstunden des 10.07.2020 als vermisst gemeldete 51-jährige Marcus Alexander R. aus Angelbachtal konnte am heutigen Nachmittag wohlbehalten an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Die Ermittlungen zu den Umständen seines Verschwindens dauern noch an. Die ausgestrahlte Vermisstenfahndung wird zurückgenommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim

Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis (ots) Seit den Mittagsstunden des 10.07.2020 wird der 51 Jahre alte Marcus Alexander R. aus Angelbachtal bei Sinsheim vermisst. Er wurde letztmalig gegen 12.30 Uhr von seiner Familie gesehen, als er mit seinem Fahrzeug ein nahegelegenes Autohaus aufsuchen wollte. Seither verliert sich die Spur und sein gegenwärtiger Aufenthaltsort ist unbekannt. Das Verhalten des Vermissten ist nach bisherigen Erkenntnissen als ungewöhnlich zu betrachten. Der Vermisste könnte sich in einer hilflosen Lage befinden, weshalb eine Eigengefährdung und somit Gefahr für Leib- und Leben besteht. 

Marcus Alexander R. wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, ca. 85 kg schwer, leichter Bauchansatz, westeuropäisches Erscheinungsbild, grau-blonde schulterlange Haare.  

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er ein graues T-Shirt, eine blaue Sporthose sowie grünblaue Turnschuhe. Zudem trägt er eine Brille. Der Vermisste ist mit hoher Wahrscheinlichkeit mit seinem Fahrzeug, Nissan Pixo, Farbe schwarz, amtliches Kennzeichen HD-DR 1410, unterwegs. Zeugen die Hinweise zum Aufenthaltsort von Marcus Alexander geben können werden gebeten, sich mit den Beamten der Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Hinweise werden zudem jederzeit unter dem polizeilichen Notruf 110 und bei jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Text und Bild: Polizeipräsidium Mannheim